Anzeige

Spieglein, Spieglein, Spiegelhof Fotografie… märchenhafte Shootings in Zeiten von Corona

Ansbach, 15.04.2020 – Es ist nicht unser Erstkontakt mit Kathi Meier – Spiegelhof Fotografie – gestern Nachmittag…

… aber wieder ein sehr herzlicher!

Die Corona-Zeit bringt auch für die selbstständige Fotografin beruflich wie privat Änderungen mit sich.
Momentan ist Kathi vor allem graphisch unterwegs und erstellt Logos, Homepages etc. für ihre Kunden.
Ganz kann sie die Finger aber dann doch nicht von ihrer Kamera lassen, und das ist auch gut so: Mit ihrer Aktion #stayathome #coronaportrait macht Kathi das Beste aus der derzeitigen Situation und holt sich unterschiedliche Personen vor ihre Linse bzw. sucht diese im wahrsten Sinne heim; und auch ich hab mich mit Mann und Sohn der Aufgabe gestellt und sie in unser Kindbetreuungsdasbisschenhaushalthomeoffice gebeten. „Ansbacher gesucht!“ Na, und wenn ich eines bin, dann Ansbacher!
Die Ergebnisse des Shootings findet Ihr unten. Danke, Kathi, für die tollen Fotos!


Stelle Dich doch bitte noch mal kurz vor!

Ich bin Katharina Meier, 32 Jahre alt aus Sallmannshof bei Wolframs-Eschenbach. Nach dem Abitur am Johann-Sebastian-Bach-Gymnasium, Windsbach 2007 bin ich nach Würzburg gezogen, ursprünglich, um zu studieren (Kunstpädagogik). Allerdings hat mir das Studium gar nicht gefallen (also das Studieren an sich), als ich dann auf die freie Ausbildungsstelle in der Nähe von Kitzingen gestoßen bin, hat sich das als perfekt herausgestellt.

Seit wann fotografierst Du?

Während der Schule habe ich schon einen analogen Fotografiekurs belegt, außerdem war ich im Kunst-LK, und sowieso habe ich viel in meiner Freizeit fotografiert.

Die Fotografen-Ausbildung habe ich von Dezember 2007 bis Juli 2010 absolviert.

Nach der Abschlussprüfung bin ich wieder zurück nach Wolframs-Eschenbach gezogen und habe in Schwabach in einer Werbeagentur die Ausbildung zur Mediengestalterin gemacht (2010-2012) und nach Ausbildungsende weiterhin in der Agentur gearbeitet, mich aber außerdem mit der Fotografie selbstständig gemacht als Klein-/Nebengewerbe.

Anzeige

Ab Herbst 2015 habe ich in Teilzeit in einem Ansbacher Architekturbüro als Grafikerin für Architekturvisualisierungen gearbeitet. „Nebenbei“ habe ich meine Selbstständigkeit als Fotografin und Grafikerin weiter aus- und aufgebaut, mich privat viel weitergebildet (Workshops, Konferenzen, etc.).

Seit wann hast Du die Fotografie als Deinen Beruf begonnen und was fotografierst Du generell?

Kathi und ich an der Terrassentür

Seit  Juni 2018 bin ich komplett selbstständig. Als Fotografin bin ich hauptsächlich im Bereich People angesiedelt (Hochzeiten, Portraits, Paarportraits, manchmal Familienportraits), ich fotografiere aber auch Veranstaltungen oder Werbekampagnen und werde für Imageaufnahmen von Unternehmen gebucht. Als Mediengestalterin betreue ich einige mittelständische Firmen und Familienbetriebe mit sämtlichen Grafikarbeiten in Print und digital: Webseitenerstellung, Flyer, Social Media, Broschüren, …

Was macht Dir besonders Spaß und was schätzt Du an Deinem Beruf?

Am meisten Spaß macht mir das kreative Arbeiten, das Zusammenkommen mit Menschen, da lernt man immer interessante Persönlichkeiten und Geschichten kennen. Als Selbstständige genieße ich das freie Arbeiten bei ebenso freier Zeiteinteilung (so weit es geht).

Die skurrilste Story bei einem Shooting…

Gestern nach meiner #stayathome Shooting Aktion hat mir eine „Teilnehmerin“ einen Screenshot von einer WhatsApp geschickt, die ihr Freund ihr aus dem Homeoffice geschrieben hat: Dass er befürchte, sein Hosenstall war bei Shooting offen. Und dass sie mich bitte vorwarnen solle. #photoshop. Das fällt mir spontan als skurrile Geschichte ein 🙂

Wie sieht bei Dir die Auftragslage zur Coronazeit aus?

Hochzeiten und private Shootings fallen komplett weg, das ist sehr bescheiden… Hochzeiten werden auf später im Jahr oder nächstes Jahr verschoben, aber ich kann ja nächstes Jahr nicht doppelt so viele Hochzeiten fotografieren. Und an einigen Terminen hab ich bereits Buchungen. Aktuell kann ich bei dem neuen Termin eines Mai-Brautpaares im September leider nicht dabei sein, das ist total traurig. Ein paar wenige Business-Aufträge („Produktfotos“ für Firmen, Logoentwicklung, Webseitenprojekte) habe ich zum Glück noch, aber das ist bei weitem nicht genug…

Anzeige

Wie geht es Dir persönlich mit der jetzigen Zeit?

Die Situation ist schon ein wenig frustrierend, und man fühlt sich so ohnmächtig, weil keiner weiß, wann es wieder normal weitergeht. Da bei einem „kreativen“ Selbstständigen wie mir die Arbeit sehr eng mit dem Privatleben verbunden ist, zieht einen die berufliche Situation auch ganz schön runter. Lang ersehnte Urlaube können nicht stattfinden, der VW-Camper steht frisch gekauft in der Garage und wir können nicht wie geplant damit umherreisen. Dennoch bin ich froh, dass ich und meine Familie gesund sind, und dass man in der Zeit doch „näher“ zusammen kommt und sich wieder mehr mit sich und seinen Liebsten beschäftigt.

Und jetzt zu Deiner oben angesprochenen Aktion – Erzähl mal!

In meinen #stayathome Shootings porträtiere ich Familien oder kleine Unternehmer (Café-Besitzer, …) an ihren Haustüren. Für diese Aktion war ich letzte Woche in Schwabach und gestern in Ansbach unterwegs. Allerdings habe ich dafür nichts verlangt, ich habe es gegen die eigenen „Langeweile“ und um mal wieder kreativ zu werden, gemacht, wer wollte, konnte etwas spenden. Das gesammelte Geld werde ich dann an eine regionale, kulturelle Stelle weitergeben. Da sind nun schon 230 Euro zusammengekommen, das freut mich sehr! Das Handwerk Fotografie darf ja, zumindest theoretisch, noch betrieben werden. Mit Mindestabstand und ohne dass die Leute ihr Grundstück verlassen mussten, konnte ich die Aktion super durchführen.

Wie begegnest Du den Leuten und sie Dir in Coronazeit?

Mit dem erforderlichen Abstand 🙂 Schade, aber wohl unvermeidlich, finde ich es, dass über nichts anderes geredet wird….


Wollt Ihr auch bei Kathis Fotoreportage mitmachen? Oder braucht Ihr grafische Unterstützung bei Eurer Homepage? Dann schreibt Ihr (Kontakt ganz unten), sie freut sich.

 


Kontaktdaten:

Spiegelhof Fotografie
Natürliche Portrait- und Hochzeitsfotografie
Mail: hallo@spiegelhof-fotografie.de
Web: www.spiegelhof-fotografie.de
Facebook: www.facebook.com/spiegelhof.fotografie/


Anzeige

Werdet Shooting-Star! Wir haben das Ego-Shooting bereits getestet

Anzeige

Anzeige