Anzeige

Meinung aller über 60-jährigen Bürgerinnen und Bürger ist gefragt

Seniorenbeirat Feuchtwangen startet Umfrage mittels anonymen Fragebogen

Ansbach, 4. August 2021 – Insgesamt 3.518 Feuchtwangerinnen und Feuchtwanger und damit etwas weniger als ein Drittel der Einwohner der Kreuzgangstadt und ihrer Ortsteile sind 60 Jahre und älter. Was ist den Mitbürgerinnen und Mitbürgern dieser Generation in der Stadt und in den Ortsteilen wichtig? Was vermissen sie? Was könnte besser sein? Antworten auf diese und weitere Fragen möchte nun der Seniorenbeirat der Stadt Feuchtwangen finden und startet daher eine eigene Umfrage.

„Es ist uns wichtig, für die künftige seniorengerechte Gestaltung der Stadt die Meinung unserer älteren Mitbürger zu erkunden“, äußerte der Vorsitzende des Feuchtwanger Seniorenbeirats Hans Benedikt. „Mit der Umfrage wollen wir die Bedürfnisse und Wünsche der Senioren in Feuchtwangen kennenlernen, um anschließend sinnvolle Schwerpunkte für unsere Arbeit setzen zu können.“ Auch für den Feuchtwanger Stadtrat und Seniorenreferent Jürgen Ströhlein sei diese Umfrage sehr wichtig, um eine seniorengerechte Gestaltung der Kreuzgangstadt entsprechend den tatsächlich gegebenen Ansprüchen sinnvoll und zielführend voranzubringen.

Zielgruppe der Umfrage sind alle über 60-jährigen Bürgerinnen und Bürger der Stadt Feuchtwangen und aller Ortsteile. Die Verantwortlichen haben sich daher bewusst gegen eine digitale Umfrage und stattdessen für ein gedrucktes Formular entschieden, welches als Beilage des aktuellen Mitteilungsblattes an alle Feuchtwanger Haushalte verteilt wird. Die örtlichen Senioren- und Pflegeheime bekommen die Fragebögen extra geliefert. Auf insgesamt vier Seiten können die Teilnehmer hierbei einfach per Hand die entsprechend zutreffenden Antworten ankreuzen und falls notwendig weitere Erläuterungen und eigene Gedanken eigenständig ergänzen. Die gesamte Umfrage ist dabei anonym.

Rückmeldung bis spätestens 6. September

Die Mitglieder des Feuchtwanger Seniorenbeirates hoffen in den kommenden vier Wochen auf einen guten Rücklauf der beiliegenden Fragebögen. Abzugeben sind die ausgefüllten Formulare bis spätestens Montag, den 6. September 2021 im Eingangsbereich des Feuchtwanger BürgerAmtes, Kirchplatz 2, oder im Foyer der Tourist Information am Marktplatz. Hierfür werden Benedikt zufolge während des Zeitraums extra Wahlurnen aufgestellt, in die jeder Teilnehmer seine Umfrage eigenständig einwerfen kann. Gerne können die Fragebögen auch per Post an Stadt Feuchtwangen, Postfach 1257, 91555 Feuchtwangen, mit dem Stichwort Seniorenumfrage gesendet werden. Nach vollständiger Auswertung aller eingegangenen Rückmeldungen wolle der Seniorenbeirat einen Abschlussbericht mit den Umfrageergebnissen erstellen und dem Feuchtwanger Stadtratsgremium zur Orientierung zukommen lassen. Bürgermeister Patrick Ruh und sein zweiter Stellvertreter Herbert Lindörfer dankten Hans Benedikt, Seniorenreferent Jürgen Ströhlein sowie dem gesamten Feuchtwanger Seniorenbeirat für die tolle Idee und die gute Ausarbeitung dieser großartigen Umfrage. „Meiner Meinung nach ist das wirklich eine gute und wichtige Sache, um unsere Stadt und unsere Ortsteile generationenübergreifend attraktiv gestalten zu können“, äußerte Bürgermeister Ruh.

Quelle: Stadt Feuchtwangen

Anzeige

Anzeige