Anzeige

Anzeige

Die Ortsumfahrung Sommerau nimmt Gestalt an

„Großartige Fortschritte und voll im Zeitplan“ – Verkehrsfreigabe planmäßig im Juli 2025

Feuchtwangen, 16. April 2024 – Der Neubau der Ortsumfahrung Sommerau schreitet mit großen Schritten voran. Seit dem Start der Erdarbeiten Ende August 2023 hat die neue Trasse mittlerweile sichtlich Gestalt angenommen.

Nach der Winterpause und dem regnerischen Jahresbeginn wird seit Kurzem nun wieder an mehreren Streckenabschnitten gleichzeitig gearbeitet. Ziel ist auch weiterhin, die neue, rund 1,8 Kilometer lange Umfahrung im Juli 2025 für den Verkehr freizugeben.

Bereits fertig ist das neue Brückenbauwerk für die Feldwegüberführung im künftigen Trassenverlauf inklusive Geländer, Abdichtungsschicht und Profilstahl-Durchlass für das Gewässer, wie Feuchtwangens Tiefbauamtsleiter Jörg Körner informierte. Dazu wurde schon vor Jahreswechsel im Streckenabschnitt zwischen dem Kreisverkehr nahe der Rehau und dem Brückenbauwerk die erste Asphalttragschicht der neuen Umfahrung eingebaut. Auch die Bankette sind in diesem Bereich fertiggestellt. „Momentan laufen hier noch die Arbeiten an den Böschungen sowie sämtliche Vorbereitungen, sodass später nur noch die finalen Asphaltdeckschichten der neuen Straße aufgetragen werden müssen“, erläuterte Körner.

Parallel dazu werde derzeit im zweiten Streckenabschnitt ab der neuen Brücke bis zum Übergang in den sogenannten Dengert der Dammbau vorangetrieben, sodass auch hier die Trasse zeitnah aufgeschottert werden kann. Je nach Witterung sollen Anfang Mai die Arbeiten an den beiden geplanten Regenrückhaltebecken aufgenommen werden. Ebenfalls ab Mai bis voraussichtlich Ende Juli soll gemäß Bauzeitenplan der neue öffentlichen Feld- und Radweg durch den Dengert nach Reichenbach mit Stützmauer im Einschnitt gebaut werden. „Zeitgleich werden wir in diesem Bereich unter halbseitiger Sperrung mit Ampelbetrieb die bestehende Staatsstraße verbreitern“, schilderte der städtische Tiefbauamtsleiter.

Die neue Ortsumfahrung Sommerau nimmt Gestalt an. Im Trassenabschnitt ab dem Kreisverkehr nahe der Rehau ist unter anderem bereits die erste Asphalttragschicht eingebaut. (Foto: Stadt Feuchtwangen/Werner Tippmann)
Kirchplatz

Die Anbindung der neuen Ortsumfahrung an den bestehenden Rehau-Kreisverkehr sowie gegenüberliegend am Dengert solle innerhalb von drei Monaten erfolgen und erfordere laut Körner eine Vollsperrung der betroffenen Staatsstraße. Aufgrund aktueller Baumaßnahmen auf der Autobahn sei die notwendige Sperrung erst ab dem Frühjahr 2025 möglich. „Insgesamt liegen wir trotz des vielen Regens in den vergangenen Monaten aktuell noch voll im Zeitplan und können durchaus optimistisch auf unsere angepeilte Verkehrsfreigabe im Juli 2025 blicken“, betonte Körner.

Feuchtwangens erster Bürgermeister Patrick Ruh lobte die großartigen und vor allem sichtbaren Fortschritte bei der Entstehung der neuen Trasse. „Der Bau der Ortsumfahrung Sommerau ist ein weiteres wichtiges Kapitel zur nachhaltigen Verbesserung unserer Verkehrsinfrastruktur in Feuchtwangen“, äußerte Ruh. „Zusätzlich zur notwendigen Entlastung der Anwohner Sommeraus schaffen wir mit diesem Großprojekt auch den langersehnten Lückenschluss im Radwegenetz und machen Feuchtwangen damit auch für Radfahrer noch besser erreichbar.“

Quelle: Pressemitteilung, Stadt Feuchtwangen