Anzeige

Warnung der Bevölkerung: Landesweiter Sirenenprobealarm am Donnerstag, 12. Mai 2022, 11:00 Uhr

Ansbach 10. Mai 2022 – Mit einem Heulton von einer Minute Dauer wird am Donnerstag, den 12. Mai 2022, um 11.00 Uhr in weiten Teilen Bayerns die Auslösung des Sirenenwarnsystems geprobt.
Der Probealarm dient dazu, die Funktionsfähigkeit des Sirenenwarnsystems zu überprüfen und die Bevölkerung auf die Bedeutung des Sirenensignals hinzuweisen. Der Heulton soll die Bevölkerung bei schwerwiegenden Gefahren für die öffentliche Sicherheit veranlassen, ihre Rundfunkgeräte einzuschalten und auf Durchsagen zu achten.
Der Probealarm wird in Mittelfranken in folgenden kreisfreien Städten und Landkreisen ausgelöst:

– Stadt Ansbach
– Stadt Erlangen
– Stadt Fürth
– Stadt Nürnberg

Landkreis Erlangen-Höchstadt:
- Gemeinde Adelsdorf (Feuerwehrgerätehaus und OT Aisch, Neuhaus, Lauf, Weppersdorf)
- Markt Eckental (Feuerwehrgerätehaus Forth)
- Gemeinde Hemhofen (Feuerwehrgerätehaus Hemhofen-Zeckern)
- Markt Heroldsberg (Feuerwehrgeräte-/Rathaus)
- Stadt Herzogenaurach (Stadtgebiet und Feuerwehrgerätehaus Höfen-Zweifelsheim, OT Niederndorf)
- Gemeinde Heßdorf (Feuerwehrgerätehaus)
- Stadt Höchstadt a.d. Aisch (Feuerwehrgerätehaus, Fortuna Kulturfabrik, OT Saltendorf-Bösenbechhofen,  Förtschwind-Greuth, Medbach-Kieferndorf)

Landkreis Fürth:
- Markt Cadolzburg (nur Kernort und Ortsteile Egersdorf, Greimersdorf, Roßendorf, Seckendorf, Steinbach, Wachendorf)
- Gemeinde Obermichelbach
- Gemeinde Puschendorf
- Gemeinde Tuchenbach

Landkreis Nürnberger Land:
- Gemeinde Engelthal
- Gemeinde Happurg
- Gemeinde Henfenfeld
- Stadt Hersbruck
- Gemeinde Pommelsbrunn

Landkreis Roth:
- Gemeinde Wendelstein

Weitere Informationen zum Probealarm, insbesondere zu den voraussichtlich teilnehmenden Landkreisen, Städten und Gemeinden finden Sie im Internet auf den Seiten des Bayerischen Staatsministeriums des Innern, für Sport und Integration unter http://www.stmi.bayern.de/sus/katastrophenschutz/war-nungundinformation/sirenenundlautsprecher/index.php.

Quelle: Pressemitteilung, Regierung von Mittelfranken

Anzeige

Anzeige