Anzeige

Lichtenau + Bad Windsheim: +++ Geschwindigkeitskontrollen +++

Am Sonntagvormittag, 18.07.2021 führte die Verkehrspolizei Ansbach auf der Bundesautobahn A 6, zwischen den Anschlussstellen „Lichtenau“ und „Ansbach“, Geschwindigkeitskontrollen mit einem zivilen Messfahrzeug durch. In diesem Streckenabschnitt sind maximal 120 km/h zulässig, woran sich einige Autofahrer jedoch nicht gehalten haben.

Lichtenau: Einen 20-jährigen Berliner haben die Ordnungshüter dabei mit 167 km/h gemessen, wobei die Messtoleranz von ihnen bereits abgezogen worden ist. Ihn erwartet im Rahmen des eingeleiteten Bußgeldverfahrens ein Bußgeld in Höhe von 160 Euro, zwei Punkte in der Verkehrssünderkartei in Flensburg sowie ein einmonatiges Fahrverbot.

Bad Windsheim: Ein trauriges Ergebnis lieferte eine Geschwindigkeitskontrolle der Verkehrspolizei Ansbach am Samstagabend, 17.07.2021 auf der Bundesstraße 470, zwischen Illesheim und Lenkersheim. In der Zeit von 19:00 Uhr bis Mitternacht wurden dort rund achthundert Fahrzeuge gemessen. Jeder Zehnte (5,1 Prozent) der Verkehrsteilnehmer war schneller als die maximal zulässigen 100 km/h unterwegs. Die Kontrolle hat 35 Verwarnungsgeld und 42 Bußgeldverfahren zur Folge, wobei das Bußgeldverfahren für zwei Kraftfahrer sogar mit einem Fahrverbot einhergeht.

Der Schnellste war mit 151 km/h unterwegs (auch hier ist die Messtoleranz bereits berücksichtigt).

Mit dieser Geschwindigkeit hat sich der Anhalteweg (Reaktionsweg plus Bremsweg) für den Fahrer von 71 Metern bei 100 Km/h auf 146 Meter mehr als verdoppelt. Die Ordnungshüter empfehlen, sich diesen Umstand einmal vor Augen zu führen, ehe man auf ´s Gaspedal drückt.

Quelle: Verkehrspolizeiinspektion Ansbach

Anzeige

Anzeige