Anzeige

Informationen zum Fernverkehr und Öffentlichen Nahverkehr angesichts des Streiks am kommenden Montag

Ansbach, 24. März 2023 – Die Busse im Landkreis Ansbach werden auch am kommenden Montag voraussichtlich planmäßig verkehren, auf der Schiene ist dagegen mit massiven Beeinträchtigungen zu rechnen. So stellt sich die Situation aufgrund des angekündigten Streiks am kommenden Montag, 27. März, dar:

Fernverkehr: Der Fernverkehr der Deutschen Bahn (also Verbindungen mit ICE und IC) wird komplett eingestellt.

Nahverkehr (Schiene): Da die Deutsche Bahn bestreikt wird, ist mit Beeinträchtigungen der S-Bahn- und RE-Verbindungen zu rechnen. Bahnfahrer sollten sich vor Antritt der Fahrt über die unten stehenden Links informieren. Pendler nach Nürnberg müssen auch im Stadtgebiet Nürnberg mit Behinderungen rechnen, da die VAG ebenfalls bestreikt wird. Der Regionalverkehrsbetreiber „Go Ahead“ ist als privates Unternehmen nicht vom Streik betroffen, da für das dortige Personal ein anderer Tarifvertrag zur Anwendung kommt. Da das Unternehmen jedoch Infrastruktureinrichtungen der vom Streik betroffenen Deutschen Bahn (beispielsweise Stellwerke) mitnutzt, sind hier keine Prognosen zu etwaigen Beeinträchtigungen möglich.

Nahverkehr (Bus): Im Landkreis Ansbach sind ausnahmslos private Unternehmen beauftragt, die nicht bestreikt werden. Daher ist hier ein fahrplanmäßiger Betrieb zu erwarten. Auch die von der Ansbacher Bäder und Verkehrs GmbH beauftragten Verkehre im Stadtgebiet von Ansbach sind nicht vom Streik betroffen.

Weiterführende Informationen:

  1. www.bahn.de/streckenagent
  2. https://www.go-ahead.bayern/unterwegs-mit-go-ahead/fahrplanabweichungen
  3. https://www.vgn.de/fahrplanaenderungen/

Quelle: Pressemitteilung, Landratsamt Ansbach

Anzeige

Anzeige