Anzeige

„Hallo, rate mal, wer dran ist?“

Warnung vor Telefon-Betrügern

Mit dem Telefon-Buch fängt es an. Dort wird nach alten Vornamen gesucht. Steht dort Irmgard, Hannelore oder Walter handelt es sich vermutlich um eine ältere Person. Diese Nummern werden dann angerufen.

„Hallo, rate mal, wer dran ist?“ Zuerst kommt diese Frage. Am Telefon ist ein Betrüger. Die Telefon-Nummer von ihm ist gefälscht. Der Betrüger verwendet absichtlich eine falsche Telefon-Nummer. Das ist technisch möglich. Manchmal wird auch die Notruf-Nummer 110 verwendet. Das Opfer denkt dann, dass die Polizei anruft.

Wenn das Opfer im Gespräch fragt: “Bist Du es, Lukas?“ spielt der Betrüger dann eben den Enkel Lukas. Lukas erzählt dann, dass er ein Problem hat und schnell Geld braucht. Er kann aber nicht selbst kommen. Er schickt jemanden, der das Geld abholt.

Es gibt noch viele andere falsche Anrufe. Der Betrüger kann sich auch als alter Bekannter, Polizist oder Vertreter einer Glücks-Spiel-Firma ausgeben.

Ein häufiges Beispiel: Ein angeblicher Kriminal-Beamter teilt mit, dass das Opfer auf der Liste eines Einbrechers steht. Deshalb soll das Opfer sein Geld und den Schmuck der Polizei geben. Diese soll dann darauf aufpassen. Auch das Geld von der Bank soll abgeholt werden. Alles soll an einen ausgemachten Ort gebracht werden. Dort holt es der Betrüger ab und verschwindet damit.

Sind Sie daher immer vorsichtig, wenn jemand Geld verlangt! Rufen Sie bei der Polizei an. Dort werden Sie beraten. Kostenlos und zu jeder Uhrzeit.

Sind Sie bereits Opfer geworden? Dann machen Sie eine Anzeige bei der Polizei!

 

Weitere Informationen finden Sie unter:

www.polizei-beratung.de

www.pfiffige-senioren.de

www.bmfsfj.de (Rate-mal-wer-dran-ist)

 

Text: Adam Kreysa

Anzeige