Anzeige

Der Regenbogen: Mehr als eine Kinderzeichnung

#RegenbogenGegenCorona

Wenn ein Regenbogen am Himmel erscheint, spricht das die Menschen an: „Schau mal, ein Regenbogen!“ Ein freudiger Anblick, obwohl es zugleich heißt, dass es geregnet hat. Den Regenbogen verbinden wir meist mit etwas Positivem, er ist schön und besonderes. Ein Zeichen, hinter dem sich viele Geschichten verstecken.

Am Ende des Regenbogens…

… sehen wir uns wieder!

… findest du das Glück!

… findest du ein Topf voller Gold!

Diese Sätze drücken bereits die Symbolik des Regenbogens aus: Freude, Glück und Hoffnung. Zusätzlich bedeutet der Regenbogen auch Toleranz, ein Zeichen für Gleichheit und Akzeptanz, ein Zeichen der Menschen als Einheit, egal welchen Alters, welcher Herkunft, welchen Geschlechts und Gesinnung, ein Zeichen der Homosexualität.

In Zeiten des Coronavirus

In den letzten Tagen hat der Regenbogen wieder einen Revival, als Symbol der Hoffnung und des Zusammenhalts! So sehen wir ihn aktuell immer häufiger z.B. an Fenster gemalt oder als Poster aufgehängt.

Kinder malen gerade Regenbögen, natürlich auch als Beschäftigung, aber auch um Hoffnung aufzuzeigen. Der Regenbogen ist ein Zeichen für bzw. gegen das Coronavirus geworden, er soll ausdrücken: Alles wird wieder gut, du bist nicht allein! 

Also zeichnet auch mal wieder einen Regenbogen, sei es mal ganz klein auf ein Blatt Papier oder groß an die Fensterscheibe. So können Klein und Groß auf den seltenen Spaziergängen mit Sicherheitsabstand die Regenbögen in ihrer Stadt entdecken und jeder weiß dann: „Ich bin nicht allein!“ Macht mit und zeigt uns gerne mit einem Foto Euren Regenbogen…  Wir freuen uns auf die Bilder!

Anzeige

Anzeige

Anzeige