Anzeige

+++ Unnötige und gefährliche Entenfütterung +++

Leider sieht man  nur zu oft, dass Brötchen, Brotscheiben oder ganze Brotlaibe, Laugengebäck , Pizza und andere Lebensmittel in die Weiher und andere Gewässer geworfen werden, um Enten zu füttern. Dies ist unnötig, da die Tiere selbst genügend Nahrung finden.

Bei der Fütterung von Enten und anderen Wasservögeln handelt es sich um falsch verstandene Tierliebe: Brot und Speisereste sind kein geeignetes Futter für Wasservögel, da sie viel zu salzig oder zu süß sind, mit Zusatzstoffen versehen und ohnehin viel zu energiereich macht ein derartiges Futter die Tiere krank. Außerdem quillt das falsche Futter im Tiermagen auf und kann bei manchen Tieren sogar zu Fehlbildungen führen. Durch die Fütterungen verlieren die Tiere ihre natürliche Scheu und können so auch schnell Opfer von Hunden und Katzen werden.

Die nicht gefressenen Überreste verschlechtern zudem die Wasserqualität und bilden beim Absinken auf den Gewässergrund faulenden Schlamm, der so zur tödlichen Falle für Wasserlebewesen werden kann. Außerdem wird so der Algenwachstum in den Gewässern gefördert. Daher sollte man auf das so beliebte Füttern von (Wasser)vögeln verzichten. In vielen Städten ist es sogar verboten Enten zu füttern, da auch so Ungeziefer wie z.B. Ratten herangelockt werden.

 

Lebensmittel und Müll haben in unseren Gewässern nicht zu suchen – unsere Wasservögel lassen sich auch ohne Fütterung gut beobachten, so dass wir Alle Freude daran haben können.

 

 

 

Anzeige