Anzeige

Sterilgutversorgung auf dem modernsten Stand der Technik

Neue Aufbereitungseinheit für Medizinprodukte dem Gelände des Klinikums Ansbach fertiggestellt

Ansbach, 28. Juli 2022: Nach einer Bauzeit von rund eineinhalb Jahren wurde auf dem Gelände des Klinikums Ansbach die Fertigstellung der neuen Aufbereitungseinheit für Medizinprodukte (AEMP) für die Krankenhäuser des ANregiomed-Verbunds gefeiert. ANregiomed führt damit die Sterilgutversorgung für die Standorte Ansbach, Dinkelsbühl, Rothenburg und die Praxisklinik Feuchtwangen in einem neuen Betrieb nach modernstem Stand der Technik zusammen.

„Um den komplexen Bereich der Sterilgutversorgung zukünftig technisch und organisatorisch auf einem sehr hohen Niveau zu gewährleisten, hat ANregiomed nach einer umfangreichen Ausschreibungsphase im Jahr 2019 beschlossen, den Fachdienstleister INSTRUCLEAN als Industriepartner mit ins Boot zu nehmen“, erklärt ANregiomed Vorstand Dr. Gerhard M. Sontheimer.

Die INSTRUCLEAN GmbH gehört zur VAMED-Gruppe mit Sitz in Wien, diese ist wiederum Teil des Fresenius Gesundheitskonzerns. Fresenius VAMED realisiert weltweit Projekte und erbringt Dienstleistungen für Krankenhäuser und andere Gesundheitseinrichtungen. Das Leistungsspektrum umfasst die gesamte Wertschöpfungskette: von der Entwicklung, Planung und schlüsselfertigen Errichtung über die Instandhaltung bis zum technischen Management und zur Gesamtbetriebsführung.

Zur Durchführung der Medizinprodukte-Aufbereitung wurde die gemeinsame ANregiomed INSTRUCLEAN Service GmbH (ANIS) gegründet. Diese hat bereits im Vorfeld den Betrieb der bestehenden Einheiten übernommen, um einen möglichst reibungslosen Wechsel in den neuen Zentralbetrieb zu ermöglichen. „Die Gesellschaft erbringt alle zur Sterilgutversorgung notwendigen Leistungen, inklusive der Abholung und Zulieferung wiederverwendbarer Medizinprodukte, und das für alle Standorte des ANregiomed- Klinikverbunds“, so Dr. Sontheimer weiter. Die Aufbereitung erfolgt ab Ende August vollständig in der neuen Einrichtung am Klinikum Ansbach.

Die neue AEMP wird zunächst eine Kapazität von etwa 45.000 STE (Sterilguteinheiten) pro Jahr haben genug, um sämtliche Einrichtungen des ANregiomed-Verbunds zu ver- sorgen. Durch eine Erweiterung der Medizintechnik lässt sich bei steigendem Bedarf die Kapazität auf 70.000 STE erhöhen.

 

Rund 1120 Quadratmeter Arbeitsfläche stehen den ca. 20 Mitarbeitenden zur Verfügung

Mit dem Bau des Gebäudes auf dem Gelände im südöstlichen Bereich des Klinikums wurde bereits kurz nach Erteilung der Baugenehmigung im November 2020 begonnen. Jetzt ist der Neubau komplett fertiggestellt und für den Betrieb eingerichtet. Das Gebäude besteht aus einem Erdgeschoss und einem Teilobergeschoss. Damit entstehen auf der Grundfläche von rund 780 Quadratmetern Arbeitsflächen von etwa 1.120 m2. Im Erdgeschoss erfolgen An- und Auslieferung, Reinigung, Desinfektion, Verpacken und Sterilisation der Medizinprodukte. Außerdem befinden sich dort der Aufenthaltsraum und die Umkleiden der Mitarbeiter. Der Produktionsbereich ist wegen des hohen Technikanteils größtenteils doppelgeschossig. Im Obergeschoss sind Büros, Besprechungsraum, Sekretariat, das Facility Management und die Technik untergebracht.

Das Gebäude wurde in sogenannter Hybridbauweise errichtet. Dabei kommen Betonfertigteile, Halbfertigteile aus Beton sowie Holz zum Einsatz. Eine wärmegedämmte Putzfassade sorgt mit unterschiedlichen Putzmustern für einen strukturierten Außeneindruck. Alle Projektpartner freuen sich über die Übergabe des erfolgreich fertiggestellten Betriebs. In seinen Begrüßungsworten bedankt sich Klaus Sellinghoff, Geschäftsführer der INSTRUCLEAN herzlich bei der für den Bau verantwortlichen VAMED Health Project GmbH und allen beteiligten Lieferanten. „Insbesondere Baumaßnahmen leiden derzeit erheblich unter Liefer- und Versorgungsengpässen. Dass es nicht zu wesentlich längeren Verzögerungen bei der Fertigstellung gekommen ist, verdanken wir dem guten Management der VAMED und dem Engagement aller Lieferanten.“ Und natürlich gefällt ihm der neue Betrieb: „Es ist immer schön, wenn der aktuelle Stand der Technik in einer modernen neuen Anlage sichtbar wird.“ Für Dr. Gerhard M. Sontheimer ist die mit der Inbetriebnahme der AEMP erste vollzogene Systempartnerschaft ein wichtiger Meilenstein für das gesamte Unternehmen ANregiomed. „Weitere werden schon bald folgen, so die Technologiepartnerschaft im Bereich Medizintechnik, für die der Verwaltungsrat in seiner letzten Sitzung am 13. Juli offiziell grünes Licht gegeben hat, und die zum 1. September an den Start gehen wird“, so der ANregiomed-Vorstand.

 

Info: ANregimoed

Anzeige

Anzeige