Anzeige

Städtebauliche Entwicklung des ehemaligen Messegeländes in Ansbach – Abstimmung Stadt Ansbach und Bezirk Mittelfranken

Ansbach, 16. Mai 2022 – In einem sehr konstruktiven Gespräch haben sich Bezirkstagspräsident Armin Kroder und der Ansbacher Oberbürgermeister Thomas Deffner sowie die Vertreter des Bezirks-Liegenschaftsreferats und des Baureferats der Stadt Ansbach über das weitere Vorgehen zum Erwerb und der Entwicklung des ehemaligen Messegeländes verständigt. Aktuell wurden die Eckpunkte für das weitere Vorgehen in der Grundstücksangelegenheit besprochen. „Unser gemeinsames Ziel ist es, einen fairen Ausgleich von Chancen und Risiken einer wertigen Entwicklung auf dem Areal zu erreichen“, zeigt sich Bezirkstagspräsident Kroder zuversichtlich.

Auf dem insgesamt etwa fünf Hektar großen Gelände sollen attraktive, innerstädtische Wohnungen in verträglicher Dichte, sowie unter anderem eine Kindertagesstätte entstehen. Oberbürgermeister Deffner dazu: „Die Stadt Ansbach hat mit dem Siegerentwurf des Wettbewerbs ein hervorragendes Gerüst für die Schaffung des Baurechts, sobald die Details zum Ankauf geklärt sind. Das machen wir gemeinsam mit dem Bezirk in enger Abstimmung.“ Die Stadt Ansbach strebt nach dem bereits erfolgten Ankauf der Tennishallenfläche den Erwerb des gesamten Areals an und hat als Basis dafür im Jahr 2019 einen städtebaulichen Wettbewerb durchgeführt. Dieser wurde im April 2020 erfolgreich abgeschlossen und hatte großes Interesse und hohe Aufmerksamkeit erzeugt. Bereits 2015 gelang es in intensiver Abstimmung von Stadt und Bezirk durch die erfolgreiche Ersteigerung des auf dem Tennishallengrundstück bestehenden Erbbaurechts eine gemeinsame Lösung zu finden. Für die Teilfläche der ehemaligen Tennishallen konnte somit nach der Insolvenz des damaligen Betreibers ein zunehmender baulicher Missstand beseitigt werden.

Quelle: Pressemitteilung, Stadt Ansbach

Anzeige

Anzeige