Anzeige

Hochschule Ansbach und Zweckverband InterFranken fördern Wasserstofftechnologien in ländlicher Region

Ansbach, 31. März 2023 – Ein Netzwerk aus Politik, Wirtschaft und Gesellschaft traf sich auf dem Campus der Hochschule Ansbach, um ein regionales Wasserstoffkonzept für die kommunale Allianz „Zweckverband InterFranken“ (Diebach, Dombühl, Feuchtwangen, Schillingsfürst, Schnelldorf, Schopfloch, Wettringen und Wörnitz) zu erörtern.

Die Allianz gewann kürzlich den Förderwettbewerb „HyLand – Wasserstoffregionen in Deutschland“ in der Kategorie „HyStarter“. Diskutiert wurden die effiziente Erzeugung von Wasserstoff mit erneuerbarer Energie, die klimafreundliche Mobilität und die wirtschaftlichen Nutzungsperspektiven für Unternehmen im ländlichen Raum. Ziel ist die Entwicklung gemeinsamer Projektideen für den Verkehr, Wärme-, Strom- und Speichersektor.

Prof. Dr.-Ing. Sascha Müller-Feuerstein, Präsident der Hochschule Ansbach, begrüßte die Gäste: „Wir freuen uns sehr, dass wir als Hochschule Ansbach Austragungsort für dieses wichtige Event sein dürfen und dass wir mit unserem Know-how und unseren Ressourcen dazu beitragen können, dass die Region im Bereich erneuerbare Energien und Wasserstofftechnologie Vorreiter wird. Ich bin zuversichtlich, dass die Zusammenarbeit zwischen Politik, kommunalen Betrieben, Industrie, Gewerbe und Gesellschaft zu innovativen und nachhaltigen Lösungen für die Energiewende führen wird.“

Patrick Ruh, erster Bürgermeister der Stadt Feuchtwangen und Initiator der HyStarter Bewerbung, stellte in seinem Schlusswort hocherfreut fest, dass wertvolle Grundlagen für die Weiterentwicklung der regionalen Energie- und Verkehrswendeaktivitäten erstellt wurden: „Es wird immer deutlicher, dass die Wasserstofftechnologie für unsere Unternehmen wegweisend ist. Unsere Region darf den Anschluss an dieses Thema nicht verlieren. Interfranken packt das gemeinsam an.“

Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer konnten sich im Anschluss an das Treffen in den Wasserstofflaboren der Hochschule Ansbach über den Einsatz von Wasserstoff in der Energieversorgung und beim emissionsfreien Fliegen informieren.

Quelle: Pressemitteilung, Hochschule Ansbach

Anzeige

Anzeige