Anzeige

DRAE-Konferenz 2023 geht erfolgreich zu Ende

„Diakonia Region Africa und Europe e.V.“ hält zentrale Konferenz mit 150 Teilnehmenden bei Diakoneo in Neuendettelsau ab.

Neuendettelsau, 12. September 2023 – Mit einem feierlichen Gottesdienst ist die zentrale Konferenz des Vereins „Diakonia Region Africa Europe e.V.“ (DRAE) gestern zu Ende gegangen. Rund 150 Teilnehmende haben die fünftägige Konferenz in Neuendettelsau besucht.

Dafür sind die Gäste aus ganz Afrika und Europa angereist – von Finnland, Schweden, Norwegen über Ungarn, Niederlande, Deutschland, Schweiz bis nach Ägypten, Nigeria, Tansania, Sambia und Südafrika.

DRAE ist ein Verein, der sich aus diakonischen Verbänden, Organisationen und christlichen Gemeinschaften in ganz Afrika und Europa zusammensetzt. Auch Diakoneo ist Mitglied des Vereins. Er tritt ein für Menschenwürde, soziale Gerechtigkeit und ermutigt Menschen, ihre Spiritualität zu leben. Alle vier Jahre treffen sich die Mitglieder zu persönlichen Begegnungen an wechselnden Orten.

In diesem Jahr stand die Konferenz unter dem Motto „Hoffnung in einer zerbrechlichen Welt“. Die Teilnehmenden haben sich intensiv in Vorträgen, Workshops und Gesprächsrunden über aktuelle Herausforderungen informiert und ausgetauscht. Viele Gemeinschaften in Afrika und Europa haben bereits jetzt mit den schlimmen Folgen der Erderwärmung zu kämpfen. Auch die Pandemie hat die diakonische Arbeit auf der gesamten Welt wesentlich komplizierter gemacht.

Dr. Kenneth Mtata, Direktor des World Council of Churches (WCC) sprach in seinem Vortrag über die Möglichkeiten für Diakonie und Kirchen diesen komplexen Herausforderungen weltweit zu begegnen. Dorcas Parsalaw, Bildungsreferentin bei Mission EineWelt sowie Dr. Beatrice O. Opeolu, Professorin aus Kapstadt und Cornelia Coenen-Marx, Oberkirchenrätin i.R. und Publizistin gingen in ihren Vorträgen auf die globalen Nachhaltigkeitsziele der UN ein und diskutierten Möglichkeiten von Kirchengemeinden und Gemeinschaften vor Ort, sich gesellschaftlich zu engagieren.

„Für mich war die Konferenz eine tolle Gelegenheit, um mit Menschen aus verschiedenen diakonischen Traditionen in den Austausch zu kommen. Ich habe neue Impulse erhalten, was wir in unserer europäisch-afrikanischen Partnerschaft gemeinsam alles bewegen können“, betonte Kenneth Mtata und fasste damit die Stimmung der Konferenz-Teilnehmenden zusammen.

Quelle: Pressemitteilung, DIAKONEO KdöR

Anzeige

Anzeige