Anzeige

Die Mitglieder des Citymarketing Ansbach e. V. stellen sich vor: SK1 Team Security

Ansbach, 12.06.2020 – Nach den Lockerungen der Ausgangsbeschränkungen aufgrund von Covid-19 sind auch die Ansbacher Einzelhändler, Gastronomen und andere Unternehmer wieder in den Ladengeschäften für ihre Kunden da. Natürlich unter Einhaltung besonderer Schutzmaßnahmen!

Der Verein Citymarketing Ansbach e. V. fragt nun genauer nach und hat in Zusammenarbeit mit uns, Fränkischer.de, seine Mitglieder in Sachen Anpassungen und Neuerungen interviewt.


Interview mit Stefan Kern, Inhaber der Firma SK1 Team Security:

Herr Kern, bitte stellen Sie sich und Ihr Unternehmen vor.

Stefan Kern: Mein Name ist Stefan Kern und ich bin Inhaber der Firma SK1 Team Security. Ich selbst kann zurückgreifen auf über 25 Jahre Erfahrung im Sicherheitsdienst, militärischen Hintergrund und Personenschutz im Krisengebiet. Weiterhin bin ich im Prüfungsausschuss Sachkundeprüfung der IHK Nürnberg. Die SK1 Security wurde 2010 von mir gegründet, d. h. wir haben dieses Jahr zehnjähriges Jubiläum, was wir groß feiern wollten. Ob und wie dies möglich sein wird, wissen wir aufgrund der aktuellen Situation leider noch nicht. Wir bieten alles rund um die Themen Sicherheit sowie Personen- und Objektschutz an. Die SK1-Akademie und  verschiedene Vertriebsprodukte ergänzen unsere Dienstleistungen. Genaue Infos hierzu sind unter https://www.sicherheitsdienst-sk1.de/index.php zu finden.

Inwiefern haben die Ausgangsbeschränkungen Ihre Tätigkeit verändert?

SK1 Akademie, CMAN

Stefan Kern: Zunächst sind alle Veranstaltungen weggefallen, dann kamen die Bäderbetriebe hinzu, die ebenfalls nicht öffnen durften. Uns war es aber wichtig, dass wir unser Motto „Wir sorgen für Sicherheit – versprochen!“ auch in dieser schwierigen Zeit umsetzen. Wir bauen auf Qualität statt Quantität. Das hat uns geholfen, viele Aufträge zu generieren, beispielsweise von Supermärkten oder Krankenhäusern. Unsere Kunden wissen zu schätzen, dass uns auch die Sicherheit unserer Mitarbeitenden wichtig ist, weswegen wir nie nur eine Person einsetzen, sondern immer mindestens ein Zweierteam. Die Schulungen unserer Akademie wurden auf Onlineseminare umgestellt, was es uns ermöglicht, einen viel größeren Bedarf abzudecken. Die Problematik des begrenzten Platzes in einem Schulungsraum gibt es online nicht, also konnten wir mehrere Personen gleichzeitig weiterbilden. Des Weiteren haben wir statt der Erstellung von Sicherheitskonzepten für Veranstaltungen nun die Erstellung von Hygieneschutzkonzepten übernommen. Teammeetings werden ebenfalls online durchgeführt, um unsere Mitarbeiter immer tagesaktuell über alle Aufträge und Ziele zu informieren.

Welche Schutzmaßnahmen haben Sie für Ihre Tätigkeit ergriffen?

Stefan Kern: Neben eigenen Hygieneplänen haben wir schon zu Beginn der Krise Behelfsmasken mit unserem Logo anfertigen lassen, die unsere Mitarbeiter tragen. Ansonsten setzen wir immer das um, was im Betrieb des jeweiligen Auftraggebers vorgeschrieben ist.

Anzeige

Gibt es besondere Aktionen?

Stefan Kern: Aus der Not ist eine neue Idee entstanden: Wir fertigen derzeit mobile Überwachungstürme an. Diese haben einen sechs Meter hohen Mast, an dem sich High-End-Kameras befinden. Das ist eine kostengünstige Überwachungsmöglichkeit, die wir in Kombination mit unseren Alarminterventionsteams für Baustellen, Festivals, Objekte uvm. anbieten können, um diese noch sicherer zu machen. Die Feinheiten sind dabei, dass private Bereiche ausgeblendet werden können oder das Errichten von virtuellen Zäunen. Vermutlich ab Ende Juni kann dieses neue Highlight zum Einsatz kommen.

Wovon sind Sie, Ihr Unternehmen betreffend, besonders überzeugt?

Stefan Kern: Seit Gründung des Unternehmens konnten wir uns durch Qualität, Auftreten und Erfahrung abheben. Dies ist der Verdienst jedes einzelnen unserer Mitarbeiter, der/die unsere Philosophie „Wir sind anders und davon sind wir überzeugt!“ lebt.

Haben Sie feste Bürozeiten?

Stefan Kern: Nein, wir sind eigentlich rund um die Uhr für unsere Kunden erreichbar. Alle Kontaktdaten findet man unter https://www.sicherheitsdienst-sk1.de/index.php/contact.

Gibt es etwas Positives, das Sie aus der aktuellen Situation mitnehmen können?

SK1 Akademie, CMAN

Stefan Kern: Ich finde, dass unser Team noch enger zusammengewachsen ist und man mehr denn je merkt, dass man sich aufeinander verlassen kann. Außerdem ist die Digitalisierung bei uns vorangeschritten, was schon lange mein Ziel war, das aber zeitlich nicht umzusetzen ging. Die Themen Onlineseminare und -besprechungen werden wir weiterhin ausbauen und beibehalten.

Worauf freuen Sie sich jetzt am meisten?

Anzeige

Stefan Kern: Ich freue mich, wenn wir wieder gemeinsam realistische Selbstverteidigung trainieren können und wir Stück für Stück zur Normalität zurückfinden. Ein ganz großes Highlight für mich wird außerdem sein, wenn wir unser Kinderselbstverteidigungstraining mit den SK1-Kids fortführen können.

Vielen Dank, Herr Kern, und alles Gute!

Anzeige

Anzeige