Anzeige

Simon Marius: Jubiläumsjahr 2024 wird geplant

Ansbach, 12. Mai 2023 – Gemeinsam mit der Simon Marius Gesellschaft plant die Stadt Ansbach ein Simon-Marius-Jubiläumsjahr in 2024. In diesem Jahr jährt sich der 400. Todestag des Ansbacher Hofastronomen Simon Marius.

Heuer jährt sich zudem sein Geburtstag zum 450. Mal. Bereits 2014 fand ein Jubiläumsjahr anlässlich des 400. Jahrestags der Veröffentlichung seines Werks „Mundus lovialis“, darin beschreibt er seine Entdeckung der Jupiter-Monde.

Im Rahmen eines ersten Treffens wurden nun Ideen für das Jubiläumsprogramm gesucht. Die Stadt Ansbach und die Simon Marius Gesellschaft haben mögliche Partner wie Schulen, Hochschulen und Kulturschaffende eingeladen. Die Verantwortlichen stellen sich eine gemeinsame Auftaktveranstaltung in Kombination mit den darstellenden Künsten und musikalischen Höhepunkten vor. Eine Reihe von Fachvorträgen könnten zu Themen wie dem historischen Berufsbild Simon Marius bis hin zur Astronomie heute angeboten werden. Auch gab es schöne Ideen wie selbst die Kleinsten über Kunstcollagen, Nachtwanderung oder thematische Unterrichtsmaterialien auf die Geschichte eingestimmt werden. Die Ideen werden im nächsten Schritt ausformuliert und entsprechende Förderbedingungen ausgelotet.

Der markgräfliche Hofastronom Simon Marius hatte 1610 in Ansbach das Jupitersystem beobachtet und war dadurch in eine Plagiatskontroverse mit Galileo Galilei geraten, der ihm vorwarf, alles nur abgeschrieben zu haben. Aufgrund seiner früheren Publikation gilt Galilei als Entdecker der Jupitermonde, inzwischen wurde aber gezeigt, dass die Forschung von Marius zeitgleich und unabhängig erfolgte.

Quelle: Pressemitteilung, Stadt Ansbach

Anzeige

Anzeige