Anzeige

Jahrzehntelange Treue zum Technischen Hilfswerk

Ansbach, 19. Januar 2023 – Landrat Dr. Jürgen Ludwig hat Werner Buckel aus Buch am Wald und Heiko Moll aus Ohrenbach für ihre jahrzehntelange ehrenamtliche Tätigkeit beim Technischen Hilfswerk (THW) geehrt. Die Auszeichnung wurde vom bayerischen Innenminister Joachim Herrmann verliehen. Werner Buckel erhielt das Ehrenzeichen am Bande für 40-jährige Dienstzeit, Heiko Moll für 25-jährige Dienstzeit. „Wer sich so lange ehrenamtlich engagiert, kann sich Fähigkeiten aneignen, anderen helfen und sein Wissen weitergeben. Das stärkt das Miteinander und die Kameradschaft“, sagte der Landrat.

„Werner Buckel ist handwerklich sehr geschickt und arbeitet immer lösungsorientiert. Er packt immer tatkräftig mit an. Auch wenn er nicht mehr bei jedem Dienst anwesend ist, kann man ihn immer erreichen und sich seiner Unterstützung sicher sein, wenn Hilfe benötigt wird“, so die Laudatio von Landrat Dr. Jürgen Ludwig. Werner Buckel ist 1983 in das THW eingetreten. Er engagiert sich im Ortsverband Rothenburg. Dort leistete er Ersatzdienst im Rahmen von zehn Jahren Dienst im Zivil- und Katastrophenschutz. Unter anderem ließ er sich zum Truppführer im Bergungsdienst und danach zum Gruppenführer der Bergungsgruppe ausbilden. Das Helferzeichen in Gold erhielt Werner Buckel 1990 insbesondere für seine Verdienste im Bereich der Ausbildung seiner Teileinheit. 1996 erfolgte der Wechsel in den Reservehelferstatus und im Mai 2000 dann in die Alters- und Ehrengruppe.

Heiko Moll wird von seinen Kollegen als angenehmer Helfer geschätzt, der seine Aufgaben ruhig und überlegt abarbeitet. Er trat im Jahr 1997 im Alter von zwölf Jahren in die Jugendgruppe Feuchtwangen des Technischen Hilfswerks ein. Seit 1. Oktober 2002 fungiert er als aktiver Helfer. Zum THW-Ortsverband Rothenburg wechselte er 2003. Unter anderem absolvierte er die Fachausbildung für den Zugtrupp und war von 2009 bis 2013 stellvertretender Zugführer. Nach einer Digitalfunk-Ausbildung ließ er sich noch zum Sanitätshelfer ausbilden. Bis heute ist er Fachhelfer im Zugtrupp.

Landrat Dr. Jürgen Ludwig dankte dem Rothenburger Oberbürgermeister Dr. Markus Naser stellvertretend für alle Bürgermeister, die die Arbeit des THW unterstützen und begleiten. Dessen Präsenz in der Fläche – so zum Beispiel in den Ortsverbänden Ansbach, Dinkelsbühl, Feuchtwangen und Rothenburg – sei unter anderem wichtig, um Nachwuchskräfte zu gewinnen.

Für den THW-Ortsverband Rothenburg gratulierte Hendrik Hiller den Geehrten. Er berichtete, dass in den vergangenen Jahren große Fortschritte in der Zusammenarbeit der Hilfsorganisationen gemacht worden seien.

Quelle: Landratsamt Ansbach

Anzeige