Anzeige

HSWT-Absolventin erhält Förderpreis der deutschen Fleischwirtschaft

Triesdorf, 3. Dezember 2023 – Julia Böbel sichert sich den begehrten Förderpreis der Deutschen Fleischwirtschaft für ihre Bachelorarbeit über den 24-Stundenverkauf in Metzgereien.

Die Auszeichnung unterstreicht die herausragende Leistung von Studierenden im Studiengang Lebensmittelmanagement der Hochschule Weihenstephan-Triesdorf (HSWT).

Ende November wurde Julia Böbel aus Georgensgmünd auf dem Deutschen Fleisch Kongress 2023 in Mainz mit dem Förderpreis der Deutschen Fleischwirtschaft im Bereich Wissenschaft ausgezeichnet. Die Preisverleihung würdigt herausragende Leistungen in den Kategorien Wissenschaft, Handwerk und Industrie. Das Ziel besteht darin, qualifizierte Nachwuchstalente zu fördern und an die Branche zu binden. Ihre Bachelorarbeit mit dem Thema „Stationärer 24-Stunden-Verkauf – Eine Entscheidungshilfe“ schloss Böbel mit der Bestnote 1,0 ab.

Bachelorarbeit untersucht 24-Stundenverkauf in Metzgereien

Viele Betriebe kürzen ihre Öffnungszeiten vor dem Hintergrund von fehlendem Personal im Fleischfachverkauf. Dadurch verlieren sie weitere Kunden an Supermärkten, die in Bayern von 8:00 bis 20:00 Uhr geöffnet sind – in anderen Bundesländern sogar länger. Lösungen für die Handwerksbetriebe sind daher relevant für die Branche. Auf der Basis von umfangreichen Befragungen von Kunden und Inhabern von Metzgereien hat Böbel ein Entscheidungssystem entwickelt, das die Chancen und Entwicklungsmöglichkeiten von Metzgereien durch einen 24-Stundenverkauf untersucht und Hilfestellungen für die Auswahl der Technologie gibt.

Neben der Befragung der beiden Zielgruppen hat sie in ihrer Bachelorarbeit nahezu alle am Markt verfügbaren technischen Optionen beschrieben und eine Kosten-Nutzen-Rechnung für individuelle Betriebe erstellt. Ihr System gibt Hinweise, ob sich ein personalloser Verkauf lohnt und welches System sich anbieten würde. Das nächste Vorhaben der Absolventin besteht darin, die Ergebnisse in der familieneigenen Metzgerei Böbel in Georgensgmünd nun in die Praxis umzusetzen.

Profil Julia Blöbel

Die HSWT-Absolventin kombinierte ihr Bachelorstudium Lebensmittelmanagement am Campus Triesdorf mit einer dualen Ausbildung bei der Fleischerei Scheller und der berufsbildenden Schule Hannover. Zusätzlich zu ihrem Studienabschluss mit einem Notendurchschnitt von 1,35 hat sie einen Ausbildungsabschluss als Fleischerin. Neben ihrer Tätigkeit als studentische Hilfskraft an der HSWT widmet sich Böbel auch der Forschung alternativer Gasbetäubungsmethoden bei der Schweinschlachtung. Darüber hinaus unterstützt sie in der Metzgerei Böbel in den Bereichen Kalkulation, Marketing und Produktion.

Quelle: Pressemitteilung, Hochschule Weihenstephan-Triesdorf (HSWT)

Anzeige

Anzeige