Anzeige

Hebammenschule: „Auftrag erfüllt!“

Examensfeier des Schulzentrums Pflegeberufe Ansbach – erstmals auch Hebammen dabei

18 Gesundheits- und Krankenpfleger/innen sowie zwölf Hebammen – und damit alle, die zum Examen angetreten sind – haben kürzlich ihre dreijährige Ausbildung erfolgreich abgeschlossen. Die 30 Absolventen des Schulzentrums für Pflegeberufe Ansbach der Akademie ANregiomed feierten diesen besonderen Lebensabschnitt vergangene Woche im Onoldiasaal.

Als 2014 der ANregiomed-Verwaltungsrat den Auftrag erteilte, eine Hebammenschule zu gründen, nahm der Leiter der Akademie ANregiomed Hans-Peter Mattausch die Sache in die Hand und leitete die erforderlichen Schritte ein. Dass nur fünf Jahre später bereits der erste Jahrgang von Hebammen in Ansbach seine dreijährige Ausbildung erfolgreich abgeschlossen hat, erfüllte Mattausch sichtlich mit Stolz.

Bei der Examensfeier des Schulzentrums Pflegeberufe vermeldete er an den Verwaltungsratsvorsitzenden Landrat Dr. Jürgen Ludwig: „Auftrag erfüllt!“ Alle zwölf Absolventinnen des ersten Kurses haben ihre Prüfung erfolgreich abgelegt und dürfen sich nun Hebammen nennen. Eine der frischgebackenen Hebammen, Marie-Christin Braun, verstärkt ab dem 1. Oktober außerdem das Hebammen-Team der Klinik Rothenburg.

Ebenfalls erfolgreich abgeschlossen haben alle 18 (15 Frauen, drei Männer) Absolventen des Ausbildungsgangs Gesundheits- und Krankenpflege. Sieben von ihnen werden den ANregiomed-Klinken erhalten bleiben. In seinem Grußwort betonte Landrat Dr. Ludwig den hohen Stellenwert der Pflegeberufe in unserer Gesellschaft und versicherte den angehenden Pflegekräften: „Sie haben mit Ihrer Berufswahl auf eine Aktie gesetzt, die im Kurs steigen wird.“

Erstmals konnten in diesem Jahr zwölf Hebammen ihren erfolgreichen Abschluss feiern. Foto: ANregiomed / Corinna Kern

Dr. Ludwig übernahm es auch wieder, die Jahrgangsbesten mit dem Staatspreis der Regierung von Mittelfranken auszuzeichnen. Diesen Preis, der mit der Berechtigung eine Förderung von beruflichen Weiterqualifizierungsmaßnahmen zu beantragen verbunden ist, erhalten alle Berufsfachschulabgänger, die im Abschlusszeugnis einen Notenschnitt von 1,5 und besser erzielen konnten. Bei den Hebammen waren dies: Sabrina Gruber, Naemi Lippert und Karoline Soldner (alle mit Notendurchschnitt 1,11), sowie Stephanie Meyer (1,14) und Jacqueline Zieker (1,39). In der Gesundheits- und Krankenpflege wurden ausgezeichnet: Elmira Bachilava und Laura Schwab (beide 1,27), Ronja Müller und Janette Schneider (beide 1,30) sowie Jacqueline Nelke (1,32) und Lela Tsetskhladze (1,34).

Für den Verein der Freunde und Förderer des Klinikums Ansbach gratulierte Vorstandsmitglied Hermann Schröter den frisch Examinierten und wünschte ihnen viel Erfolg, Freude und Erfüllung in ihrem Beruf, dazu Gottes Segen. Auch aus seiner Hand gab es Förderpreise, mit denen jeweils die drei Bestplatzierten in den Abschlussprüfungen ausgezeichnet wurden: Die Hebammen Karoline Soldner mit der Examensote 1,0, Naemi Lippert (1,66) und Jacqueline Zieker (1,84) sowie die Gesundheits- und Krankenpflegekräfte Jacqueline Nelke (1,33), Lea Tsetskhladze (1,34) und Tim Viehmann (1,44).

Alle 30 Absolventen hatten die freie Wahl zwischen unzähligen Stellenangeboten. „Umso mehr freut es uns, dass sich sieben Gesundheits- und Krankenpfleger sowie eine Hebamme für ANregiomed entschieden haben und uns erhalten bleiben. Auch unsere nächsten Jahrgänge werden die Qual der Wahl haben: Die Jobaussichten 2020 für Pflegeberufe stehen so gut wie nie“, so Mattausch.

Quelle: ANregiomed

Anzeige

Anzeige