Anzeige

Feuchtwangen: +++ Vorfahrt genommen – Unfallbeteiligter lebensgefährlich verletzt +++

Am Montagabend, gegen 17.50 Uhr, fuhr eine 44-jährige Autofahrerin aus Richtung Feuchtwangen bzw. Brünst kommend an die Einmündung der Staatsstraße Herrieden-Wieseth heran. Nachdem sie dort die Vorfahrt des auf der Staatsstraße verlaufenden Verkehrs beachten musste, hielt sie unmittelbar vor der Einmündung an. Aus Richtung Herrieden kommend näherte sich währenddessen der vorfahrtsberechtigte 57-jähriger Fahrer eines Rollers der Einmündung. Nachdem dieser, laut derzeitigem Ermittlungsstand, jedoch den rechten Blinker gesetzt hatte, und die Autofahrerin davon ausging, dass der Zweiradfahrer abbiegen wollte, fuhr sie an und in den Einmündungsbereich ein. Der Rollerfahrer fuhr jedoch geradeaus weiter und prallte in die linke Fahrzeugseite des Pkw. Bei dem folgenden Sturz verletzte sich der Zweirad so schwer, dass der an der Unfallstelle eintreffende Notarzt bei ihm lebensgefährliche Verletzungen feststellte. Zur Unfallaufnahme wurde ein Sachverständiger hinzugezogen. Die Feuerwehr Herrieden war mit zahlreichen Einsatzkräften vor Ort und übernahm unter anderem die Verkehrsumleitung, bis die Unfallstelle wieder geräumt werden konnte. Die Fahrerin des Pkw und ihre Mitfahrer blieben unverletzt. Der Gesamtschaden beträgt ca. 3.000 Euro.

Quelle: Polizeiinspektion Feuchtwangen

Anzeige

Anzeige