Anzeige

Deutsche Post und DHL präsentieren Elektroflotte bei Besuch des Bürgermeisters in Wassertrüdingen

Wassertrüdingen/München, 20. September 2023 – Die Deutsche Post und DHL setzen weiterhin auf eine nachhaltige und umweltfreundliche Zukunft im Bereich der Zustelllogistik. Am Zustellstützpunkt in Wassertrüdingen (Westring 7a) fand dazu am Montag eine Präsentation der Elektroflotte im Beisein des Ersten Bürgermeisters, Stefan Ultsch und des Zweiten Bürgermeisters Klaus Schülein statt.

Die Deutsche Post und DHL haben sich in den letzten Jahren einen Ruf als Vorreiter im Bereich Elektromobilität erarbeitet und zeigen mit dieser Veranstaltung erneut ihr Engagement für umweltfreundliche Zustellmethoden. Die Elektrofahrzeuge der Deutschen Post und DHL sind nicht nur leise und emissionsfrei, sondern tragen auch dazu bei, die Luftqualität in den Städten zu verbessern und den CO2-Ausstoß zu reduzieren.

Während der Veranstaltung wurden die neuesten Elektrofahrzeuge des Unternehmens präsentiert, darunter innovative Modelle, die speziell für den Zustellbetrieb entwickelt wurden. Diese Fahrzeuge sind mit modernster Technologie ausgestattet und sollen die Effizienz und Zuverlässigkeit der Zustellung weiter steigern. Die 23 E-Autos am Zustellstützpunkt in Wassertrüdingen setzten sich aus nachfolgenden Modellen zusammen: 21 unserer StreetScooter (Work L), einen StreetScooter Gigabox (Rechtslenker) und einen Mercedes eVito. Diese werden für die Stadt Wassertrüdingen, Marktgemeinden Arberg, Gnotzheim, Heidenheim, Weiltingen und den Gemeinden Ehingen, Gerolfingen, Langfurth, Meinheim, Polsingen, Röckingen, Unterschwaningen, Westheimund Wittelshofen eingesetzt.

„Wir sind sehr stolz darauf, einen aktiven Beitrag zur Elektromobilität in Deutschland zu leisten“, so Ruben Grahlmann, Betriebsleiter der Deutschen Post und DHL Niederlassung Nürnberg. „Unsere Elektroflotte ist ein Beispiel dafür, wie wir unsere Verantwortung für die Umwelt wahrnehmen und gleichzeitig erstklassige Zustelldienste in ganz Deutschland anbieten.“

Der Bürgermeister Stefan Ultsch zeigte sich beeindruckt von den Fortschritten der Deutschen Post im Bereich der Elektromobilität. „Wassertrüdingen, früher mit PLZ 8822, war schon immer eine zentrale Destination für das Fernmelde- und Postwesen im Hesselbergraum. Mit großem Bedauern wurde die damalige Schließung der Filiale in der Poststraße zur Kenntnis genommen, umso mehr freuten sich Stadtrat und Bevölkerung, dass die Deutsche Post nunmehr im Gewerbegebiet ‚Opfenrieder Feld‘ ein neues Verteilerzentrum aufgebaut hat.“

Schon länger setzt die DHL Group auf E-Mobilität und ist mittlerweile mit mehr als 29.000 StreetScootern in Deutschland der größte E-Flottenbetreiber in Europa. Für kurze Distanzen und die letzte Meile treibt die DHL Group die Elektrifizierung seiner Fahrzeugflotte weiter voran.

Info: Pressemitteilung DHL Group

Anzeige

Anzeige