Anzeige

Zauberhafte Lieder, Geschichten und Gedichte aus vielen Ländern

Internationales Friedensfest im Museumshof

Ansbach, 16. Juli 2021 – Vom 19. bis 21. Juli steht der Kultursommer der Stadt Ansbach ganz im Zeichen der internationalen Verständigung. Organisiert vom Integrationsbeirat der Stadt Ansbach findet im Museumshof das Internationale Friedensfest statt. Besucherinnen und Besucher erwartet an drei Tagen Tanz, Theater und Musik eingebettet in ein besonderes Flair verschiedener Kulturen.

Anzeige

Den Auftakt bildet am Montag um 19 Uhr bei freiem Eintritt ein breitgefächertes Unterhaltungsprogramm unter dem Motto „Fränkisch international“. Die Musikgruppe „Mir vier und Marlene“ kombinieren Blues und Jazz mit exotischen Klängen, dazu gibt es Geschichten und Anekdoten mit verblüffenden Zauberstücken. Im zweiten Teil des Abends präsentieren Claudia Kucharski und Thomas Schönweiß im Rahmen einer szenischen Lesung einen Streifzug durch die kleinen und großen Themen des Lebens – mal witzig, mal traurig, jedoch immer hintersinnig und mit einem Augenzwinkern. Am Dienstag, 20. Juli, erwartet die Besucher bereits um 17 Uhr eine bunte Theater-Tanz-Vorstellung der Tanzgruppe „Dance paradise“ zusammen mit der Theatergruppe „Integral“ und der Unterstützung vom Integrationsbeirat der Stadt Ansbach und der Landsmannschaft der Deutschen aus Russland. Die Tanzgruppe „Dance paradise“ feiert mit der Aufführung das 25. Gründungsjubiläum.
Den Abschluss bildet am 21. Juli um 17 Uhr eine musikalische Reise rund um die Welt mit der Klavierklasse von Irina Wening. Junge Künstlerinnen und Künstler im Alter zwischen sechs und 19 Jahren präsentieren zwei- und vierhändige Klavierstücke verschiedenster Komponisten und Musikrichtungen bei freiem Eintritt.

„Wir freuen uns sehr, dass wir trotz der Corona-Pandemie unser interkulturelles Programm präsentieren können. Der Integrationsbeirat steht für Vielfalt, Gemeinschaft und Toleranz. Das Internationale Friedensfest ist nach langer Zeit wieder eine Möglichkeit, diese Botschaft öffentlich in die Ansbacher Gesellschaft zu tragen“, so die Vorsitzende des Integrationsbeirats Villy Wiegel zu der Veranstaltung. Der Integrationsbeirat bestehe inzwischen seit über 25 Jahren und stehe mit seiner Arbeit für Integration und Vielfalt, für die Gelegenheit mit dem Friedensfest wieder ein Zeichen zu setzen, sei man sehr dankbar, so Wiegel. „Kulturelle Veranstaltungen bringen Leute mit Migrationshintergrund und Einheimische immer ein Stück näher und sind ein wirksames Mittel, um Rassismus und Vorurteilen vorzubeugen“, ergänzt hierzu die Integrationsbeauftragte der Stadt Ansbach Iryna Savchenko, die auf eine möglichst hohe Resonanz in der Bevölkerung hofft.

Das Internationale Friedensfest ist eingebettet in den Veranstaltungsreigen zum 800-jährigen Stadtjubiläum und eine Veranstaltung der Interkulturellen Wochen, die im September bundesweit gefeiert werden.

Quelle: Stadt Ansbach

Anzeige

Anzeige