Anzeige

Neuer Defibrillator für die Gemeinde Sachsen bei Ansbach

Sparkassen Stiftung spendet 1000 Euro für den neuen Lebensretter

Sachsen bei Ansbach, 9. März 2023 – Über vier neue Defibrillatoren kann sich die Gemeinde Sachsen bei Ansbach Anfang des Jahres 2023 freuen. Neu hinzugekommen ist nun ein Lebensretter im öffentlich zugänglichen Vorraum der ortsansässigen Sparkasse. Die Sparkassen Stiftung spendete 1000 Euro an die Gemeinde zur Anschaffung des neuen Gerätes. 

Im sparkassentypischen Rot sticht der schicke neue Defibrillator hervor. Ideal geschützt im Vorraum der Geschäftsstelle steht das Gerät nun jederzeit bereit zur Benutzung. In unmittelbarer Nähe zum Bahnhof hat der Lebensretter in der Sparkassengeschäftsstelle eine top Lage, um Leben zu retten.

„Wir sind froh, dass wir nun in Sachsen bei Ansbach fünf Defibrillatoren zur Verfügung haben“, freut sich erster Bürgermeister Bernd Meyer. „2020 kam der Wunsch nach einem öffentlich zugänglichen Gerät aus der Bevölkerung. Wir haben darauf den ersten Lebensretter am Sportheim angebracht. Dieser wurde auch schon einmal benutzt.“ Dieses Jahr kommen vier weitere hinzu. Bereits befestigt wurden Defibrillatoren an der Schulturnhalle und am Haus der Bäuerin. Der neueste ist nun das innen liegende ungeheizte Gerät in der Sparkassengeschäftsstelle. Ende des Monats kommt ein Weiterer in der Geschäftsstelle der Raiffeisenbank hinzu.

Eine Einweisung für die Bankmitarbeiter folgt noch und eine öffentliche Informationsveranstaltung zur Funktionsweise und Benutzung der Geräte sei in Planung, so Meyer. Da Sachsen bei Ansbach nun gut mit Defibrillatoren ausgestattet ist, wird das nächste Augenmerk auf den Gemeindeteilen liegen. „Diese planen wir ebenfalls mit Geräten auszustatten.“ Eine Anschaffung sei immer mit Kosten verbunden. Ein ungeheiztes Gerät wie in der Sparkasse kommt auf rund 1.800 Euro Anschaffungskosten. Die beheizten Defibrillatoren sind teuerer. Deshalb freue sich die Gemeinde sehr, dass Spender wie die Sparkassen Stiftung für diesen Zweck Gelder bereitstellen. Werner Frieß, Vorstandsmitglied der Sparkasse Ansbach, ist erfreut mit einer Geldspende in der Sparkassenaußenstelle Sachsen bei Ansbach für bessere medizinische Erstversorgung im Notfall zu sorgen.

Anzeige

Anzeige