Anzeige

Mitgliederwerbeaktion des Bayerischen Roten Kreuzes

BRK-Fördermitgliederwerbung in Stadt und Landkreis Ansbach

Ansbach, 28. Juni 2022 – Am Montag, den 04.07.2022 beginnt die Fördermitgliederwerbung (Haustürwerbung) des BRK-Kreisverbandes Ansbach. Start ist in der Stadt Ansbach und weiter geht es im östlichen Landkreis bis einschließlich der Marktgemeinde Dietenhofen.

Ziel ist es, über das Bayerische Rote Kreuz und dessen Aufgaben zu informieren und Fördermitglieder zu gewinnen, die das BRK nach Möglichkeit langfristig mit einer jährlichen Spende unterstützen wollen. Voraussichtliches Ende der Aktion ist am 14.08.2022.

Herbert Balbach, stellvertretender Kreisgeschäftsführer des BRK: „Diese Form der Haustürwerbung ist mit eigenem Personal nicht zu bewältigen. Wir haben deshalb, wie viele andere Verbände auch, uns einen Partner gesucht: In unserem Auftrag werden Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Agentur Kober GmbH – meist Studentinnen und Studenten – unterwegs sein, um Fördermitglieder zu gewinnen.“

Die in der Mitgliederwerbung tätigen Helfer treten in BRK-Kleidung auf und besitzen einen Dienstausweis des BRK-Kreisverbandes Ansbach.

Fördermitglieder stellen für das Bayerische Rote Kreuz das Rückgrat der ehrenamtlichen Arbeit dar und ermöglichen in vielen Bereichen erst die Arbeit des BRK – angefangen bei den Schnelleinsatzgruppen und Fachdiensten der einzelnen Bereitschaften vor Ort, dem Engagement der Wasserwacht und des Jugendrotkreuzes bis hin zu den verschiedensten Tätigkeiten im Bereich der Wohlfahrts- und Sozialarbeit. Mit dem Fördermitgliedsbeitrag wird die Ausbildung, Ausrüstung und Unterbringung der ehrenamtlichen Helferinnen und Helfer unterstützt. Die aktiven Rotkreuzmitglieder stehen nicht nur bei Großschadenslagen in Bereitschaft, sondern auch um zahllose Veranstaltungen und Freizeitaktivitäten in der Stadt und im Landkreis Ansbach abzusichern, wie das Taubertal-Festival in Rothenburg oder das Summerbreeze-Festival in Dinkelsbühl.

Ereignisse wie die Coronapandemie, der bewaffnete Konflikt im Osten Europas, der auch zu uns Flüchtlinge kommen lässt, aber auch Katastrophen wie im Ahrtal oder große Unglücksfälle wie das Zugunglück bei Garmisch-Partenkirchen stellen unsere Einsatzkräfte vor immer größere Herausforderungen, die es zum regulären Dienstgeschehen zu bewältigen gilt.

„Die Ausbildung und Ausrüstung für diese Dienste an der Bevölkerung wären ohne den Beitrag der Fördermitglieder für den BRK Kreisverband Ansbach nicht finanzierbar“, erklärt Balbach.

Die Fördermitgliederwerbung erfolgt mit Tablets – das heißt, Unterstützerinnen und Unterstützer für das Rote Kreuz können direkt auf dem Tablet ihre Beitrittserklärung unterzeichnen und erhalten dann sofort eine Bestätigung per E-Mail, in der alle wichtigen Daten der Mitgliedschaft noch einmal zusammengefasst sind. Natürlich geht aber auch die Beitrittserklärung weiterhin klassisch über eine Quittung, wenn die E-Mail-Adresse nicht herausgegeben werden möchte.

Im Moment unterstützen rund 11.500 Bürgerinnen und Bürger des Landkreises als Fördermitglieder die Arbeit der rund 3.500 aktiven BRK-Mitglieder vor Ort. „Jedes weitere Mitglied, das unsere Arbeit unterstützt und damit auch würdigt, hilft uns, unsere ehrenamtlichen Dienste weiter aufrecht zu erhalten, weiter auszubauen und auch neue ins Leben zu rufen“, so Herbert Balbach weiter.

Ansprechpartner für weitere Informationen

Anzeige

Herbert Balbach Tel.: +49 (981) 46115 1002
stv. Kreisgeschäftsführer eMail: balbach@kvansbach.brk.de

Ferdinand Czermack Tel.: +49 (981) 46115 1008
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit eMail: czermack@kvansbach.brk.de

Quelle: Pressemitteilung, BRK-Kreisverband Ansbach

Anzeige

Anzeige