Anzeige

Feuchtwangen + Schnelldorf: +++ Verkehrsunfälle +++

Feuchtwangen: Insgesamt rund 3.000 Euro Sachschaden sind nach Schätzung der Polizei die Bilanz eines Verkehrsunfalls am Donnerstagmittag, 23.06.2022 gegen 13:00 Uhr, auf der Bundesautobahn A 7. Unfallursache war ein Fehler beim Fahrstreifenwechsel. Ein 69-Jähriger aus dem Kreis Mettmann in Nordrhein-Westfalen wechselte mit seinem Wohnwagengespann zwischen den Anschlussstellen „Dinkelsbühl / Fichtenau“ und „Feuchtwangen – West“ von der rechten auf die linke Fahrspur. Dabei hat er ein von hinten kommendes Auto übersehen, das ein 23-Jähriger aus dem Kreis Soest in Nordrhein-Westfalen steuerte. Beide Fahrer sowie ihre Mitfahrer blieben beim seitlichen Zusammenstoß unverletzt.

Schnelldorf: Bodenwellen und Unebenheiten im Baustellenbereich auf der Bundesautobahn A 6, zwischen dem Autobahnkreuz „Feuchtwangen / Crailsheim“ und der Landesgrenze zu Baden-Württemberg, brachten am Donnerstagmittag, 23.06.  gegen 11:00 Uhr, einen Sattelzug außer Kontrolle. Der Fahrer, ein 57-Jähriger aus dem Landkreis Passau in Niederbayern geriet deshalb mit seinem Gespann von der rechten auf die linke Fahrspur. Dort touchierte er seitlich zwei dort fahrende Autos, die ein 34-Jähriger aus dem Kreis Bad Dürkheim in Rheinland-Pfalz sowie ein 70-Jähriger aus dem Kreis Sächsische Schweiz – Osterzgebirge in Sachsen steuerten. Während die beiden Pkw-Fahrer sowie der Unfallverursacher mit dem Schrecken davon kamen und unverletzt blieben, entstand an den beteiligten Fahrzeugen insgesamt rund 7.500 Euro Sachschaden, so die Schätzung der Polizei.

Quelle: Verkehrspolizeiinspektion Ansbach

Anzeige

Anzeige