Anzeige

Feuchtwangen + Herrieden: +++ Unfallfluchten +++

Feuchtwangen: Ein 29-Jähriger aus dem Landkreis Ansbach befuhr am Donnerstagmittag, 23.06.2022 gegen 12:55 Uhr, mit seinem Auto die Bundesautobahn A 6 auf der linken Fahrspur in Fahrtrichtung Heilbronn. Kurz vor dem Autobahnkreuz „Feuchtwangen / Crailsheim“ zog ein bislang unbekannter Fahrer eines Kleintransporters plötzlich und unvermittelt von der rechten auf die linke Fahrspur, ohne dass er dabei den Fahrtrichtungsanzeiger (umgangssprachlich „Blinker“) betätigt hat. Der Pkw-Fahrer machte eine Vollbremsung und wich nach links aus, um einen Auffahrunfall zu vermeiden. Dabei kollidierte er mit der linken Fahrzeugseite mit dort im Baustellenbereich aufgestellten Warnbaken. Dadurch entstand nach Schätzung der Polizei insgesamt rund 1.500 Euro Sachschaden. Der Unfallverursacher machte sich aus dem
Staub, ohne sich um die Schadenregulierung zu kümmern oder die Polizei zu verständigen. Deshalb wurde von den Ordnungshütern ein strafrechtliches Ermittlungsverfahren wegen Unerlaubtem Entfernen vom Unfallort eingeleitet.

Herrieden: Einen 56-Jährigen aus dem Raum Nürnberg ereilte am Donnerstagmittag, gegen 11:00 Uhr, ein ähnliches Schicksal. Auch er war mit seinem Pkw auf der Bundesautobahn A 6 in Fachrichtung Heilbronn auf der linken Fahrspur unterwegs, als im Bereich der Anschlussstelle „Herrieden“ ein bislang Unbekannter mit seinem Auto plötzlich und unvermittelt von der rechten auf die linke Fahrspur wechselte, ohne zu blinken. Beim Brems- und Ausweichmanöver geriet der Nachfahrende mit der linken Fahrzeugseite an die Mittelschutzplanke. Dabei entstand insgesamt rund 3.500 Euro Sachschaden, wie die Polizei schätzt. Auch hier kam der Unfallverursacher seiner Feststellungsverpflichtung nicht nach und fuhr unbeirrt weiter. Deshalb wurde auch hier ein Strafverfahren wegen Unfallflucht eingeleitet.

In beiden Fällen hoffen die Ermittler der Verkehrspolizei Ansbach auf die Mithilfe der Bevölkerung. Wer einen der Unfälle beobachtet hat und sachdienliche Angaben machen oder Hinweise auf die Flüchtigen und ihre Fahrzeuge geben kann wird gebeten, sich unter der Rufnummer (0981) 9094-430 zu melden.

Quelle: Verkehrspolizeiinspektion Ansbach

Anzeige

Anzeige