Anzeige

Feuchtwangen + Sachsen bei Ansbach + Ellingen: +++ Geschwindigkeitskontrollen +++

Die Geschwindigkeitskontrollen der Verkehrspolizei Ansbach in den vergangenen Tagen haben zum Teil erschreckende Zahlen hinsichtlich der Verkehrsverstöße ergeben. Im Rahmen einer Kontrolle am Freitagnachmittag, 29.10.2021 auf der Bundesautobahn A 7 im Gemeindebereich von Feuchtwangen war mehr als jeder Zehnte zu schnell durch den dortigen Baustellenreich gerast, in dem die Höchstgeschwindigkeit auf maximal 80 km/h beschränkt ist.

Rund 4.150 Fahrzeuge wurden geblitzt. Davon waren 456 Kraftfahrer oder etwa elf Prozent zu schnell unterwegs. Ein Autofahrer wurde mit 137 km/h gemessen, was mit einer Geldbuße in Höhe von rund 240 Euro und zwei Punkten in der Verkehrssünderkartei in Flensburg einhergeht. Während dem einmonatigen Fahrverbot kann sich der Fahrer dann sicherlich auch Gedanken darüber machen, welchen Gefahren er so die auf der Baustelle beschäftigten Arbeiter ausgesetzt hat.

Bei einer weiteren Kontrolle am Samstag, 30.10.2021 in den Abendstunden, auf der Bundesstraße 14 im Gemeindebereich von Sachsen, lag die Ahndungsquote bei knapp sieben Prozent. Statt der maximal zulässigen 70 km/h wurde hier ein Fahrer mit 146 km/h geblitzt. Für ihn bedeutet dies wiederum ein Bußgeld in Höhe von sechshundert Euro, zwei Punkte sowie ein dreimonatiges Fahrverbot.

Besonders eilig hatten es die Kraftfahrer dann auch noch am Sonntagvormittag, 01.11.2021 auf der Bundesstraße 2 bei Ellingen. Bei der Geschwindigkeitskontrolle hier lag die Ahndungsquote bei 9,19 Prozent oder etwa 230 Gesamtbeanstandungen. Darunter finden sich 77 Bußgeldanzeigen und vier Fahrverbote.

Die Ordnungshüter erinnern deshalb noch einmal daran, dass reduzierte, in jedem Fall aber angepasste Geschwindigkeit Leben schützen und die Gefahr schwerwiegender Verletzungen minimieren kann und appelliert erneut an das Verantwortungsbewusstsein aller Kraftfahrer im Straßenverkehr.

Quelle: Verkehrspolizeiinspektion Ansbach

Anzeige

Anzeige