Anzeige

Erste konstituierende Sitzung des Steuerkreises Fairtrade

Landkreis Ansbach, 06.10.2020 – Mitte Dezember vergangenen Jahres wurde durch den Kreistag beschlossen, den Landkreis Ansbach als sog. Fairtrade-Landkreis zertifizieren zu lassen.

Um die von TransFair Deutschland e.V. vergebene Auszeichnung zu erhalten, müssen verschiedenste Kriterien erfüllt sein. Neben dem Verkauf von Fairtrade-Produkten in mindestens 29 Geschäften und 15 Gastronomiebetrieben im Landkreis Ansbach, müssen auch eine Schule, ein Verein und eine Kirchengemeinde als Fairtrade-Stätte gewonnen werden. „Fairtrade steht für Verantwortung, Respekt und Fairness. Wir möchten den Weg zur Zertifizierung gehen, um die wichtigen Aspekte fair, regional und bio miteinander zu verknüpfen. Außerdem möchten wir fairen Handel in unserer Region vorantreiben. In Teilen sind wir bereits gut aufgestellt. So stehen im Landkreis Ansbach bereits jetzt mehr als 150 Direktvermarkter für eine für den Verbraucher nachvollziehbare Produktion und eine zuverlässige Versorgung“, so Landrat Dr. Ludwig.

Im Stadtschloss Herrieden fand nun die erste konstituierende Sitzung des Steuerkreises Fairtrade des Landkreises Ansbach unter der Leitung von Kreis-Wirtschaftsförderer Thomas Merkel statt. Hierbei trafen sich Vertreter aus Zivilgesellschaft, Politik sowie Wirtschaft und diskutierten über die Möglichkeiten eines Fairtrade-Landkreises. Der Schwerpunkt der ersten Sitzung lag hierbei auf dem „Handel vor Ort“. So wurde u.a. ein Projekt vorgeschlagen, das Ballmaterial für den Sportunterricht an landkreiseigenen Schulen nur noch „fair“ anzuschaffen.


Quelle: Landratsamt Ansbach

Anzeige