Anzeige

23. Ausbildungsstellenbörse am 23. September

In der Ansbacher Innenstadt ist Einiges geboten

Ansbach, 21. August 2022 – „Junge Talente“, Unter diesem Motto findet am Freitag, 23. September 2022 von 9:00 bis 17:00 Uhr, aufgrund des großen Erfolges in 2021, die Ausbildungsstellenbörse in der Ansbacher Innenstadt statt. Ausbilder/innen und Auszubildende der Unternehmen und öffentlichen Verwaltungen, Ausbildungsberater der Kammern, Polizei und Berufsberater der Agentur für Arbeit informieren über die Ausbildungsmöglichkeiten in der Stadt und dem Landkreis Ansbach und darüber hinaus.

Die Ausbildungsstellenbörse findet bereits zum 23. Mal statt. Sie ist ein erfolgreiches Gemeinschaftsprojekt der Kammern, der Stadt und des Landkreises Ansbach sowie der Agentur für Arbeit Ansbach – Weißenburg. „Die diesjährige Messe wird größer und schöner als die letzte“, so Horst Maußner, Mitorganisator und Mitarbeiter der IHK-Geschäftsstelle Ansbach. „Wir konnten dieses Jahr unsere vertretenen Ausbildungsberufe und die Aussteller erneut steigern. Über 100 Berufe und über 30 duale Studiengänge sind auf unserer Ausbildungsbörse vertreten.“ Er weist besonders auf neu hinzugekommene Nischenberufe wie den „Pinselmacher“ hin und erklärt, dass es in der Innenstadt dieses Jahr ebenfalls Neuerung gibt. „Es werden Wegweiser aufgestellt und an zwei Punkten wird Catering angeboten. Am Montgelas-Platz kocht die Fleischer-Innung und an der Reitbahn sorgt die „Alte Residenz Apotheke“ für das leibliche Wohl.

Plakat mit Lageplan der Ausbildungsstellenbörse „Junge Talente“ in Ansbach

Die Infostände der Aussteller verteilen sich von der Reitbahn über Johann-Sebastian- Bach-Platz, Montgelasplatz bis zum Martin-Luther-Platz. Die IHK-Geschäftsstelle Ansbach lädt im Namen der Veranstalter alle Schüler/innen, Lehrer/innen und Eltern ein. Die Ausbildungsbörse fördert und stärkt die Vernetzung engagierter Unternehmen und Schüler/innen. Aber nicht nur untereinander ist dies wichtig. Sie bietet zudem die Möglichkeit, sich allen zukünftigen Auszubildenden, die interessiert sind, darzustellen.

Hier präsentieren sich Unternehmen zum Kennenlernen, Anfassen und Ausprobieren. Gerade im ländlichen Raum, wo es nicht einfach ist, Fachkräfte und Auszubildende zu gewinnen, ist es notwendig, besonders präsent zu sein. Hier besteht die beste Möglichkeit, Kontakte zu knüpfen, sich über Ausbildungsangebot sowie Praktika zu informieren und auch bereits bestehende Interessen im Hinblick auf einen passenden Ausbildungsplatz von den Schülerinnen zu prüfen.

Die Nähe zwischen Wohn- und Ausbildungsort spielt dabei eine ebenso wichtige Rolle. Dies ist auch deshalb zunehmend von Bedeutung, da der zunehmende Bedarf an Fachkräften und an Auszubildenden bei einer gleichzeitig rückgängigen Anzahl an Bewerbern es den Schüler/innen nicht unbedingt leichter macht, eine Entscheidung zu fallen. Unsere regionale Wirtschaft bietet eine Vielzahl an interessanten Ausbildungsmöglichkeiten von der klassischen Berufsausbildung hin zum Dualen Studium an. Hierzu bietet der „Marktplatz Ausbildungsstellenbörse“ eine hervorragende Möglichkeit sich über diese vielfältigen Angebote in der Region einen Überblick zu verschaffen und erste Kontakte zu den Unternehmen zu knüpfen. Gerade der Nachmittag bietet sich bei den Eltern für intensive Einzelgespräche an.

Neben dem Ausbildungspersonal bringen viele Unternehmen auch Auszubildende mit, die ihre Erfahrungen auch gerne an die Jugendlichen direkt weitergeben. Zahlreiche Aktionsstände und der ME-Info Truck stellen weitere Höhepunkte dar. Abstands- und Maskenregelungen wird es dieses Jahr nicht geben. Sollte sich das Infektionsgeschehen drastisch ändern wäre ein Tragen einer Maske denkbar, so die Stadt Ansbach. Im Falle einer Änderung wird diese noch bekanntgegeben.

Info: IHK-Geschäftsstelle Ansbach

Anzeige