Anzeige

STADTRADELN im Landkreis Ansbach setzte neue Maßstäbe

Ansbach, 19. August 2023 – Die Zahl der Teilnehmer hat sich mehr als verdoppelt, die gefahrenen Kilometer haben sich sogar fast verdreifacht. Äußerst positiv fällt im Vorjahresvergleich die Bilanz der Aktion STADTRADELN im Landkreis Ansbach aus.

Ziel war es, 21 Tage lang möglichst viele Alltagswege mit dem Rad zurückzulegen. „Klimafreundliche Mobilität liegt im Trend. Ich freue mich, dass immer mehr Bürgerinnen und Bürger die Devise ,Lenker statt Lenkrad‘ beherzigen und so für neue Meilensteine beim STADTRADELN gesorgt haben“, sagte Landrat Dr. Jürgen Ludwig beim Abschlusstermin auf dem Gelände der Firma Schüller Möbelwerk KG in Herrieden.

Im Rahmen der Aktion legten 783 radelnde Personen in den 21 Tagen 179.305 Kilometer auf dem Rad zurück. Die Daten aus dem Vorjahr (306 Aktive, 60.576 Kilometer) wurden damit regelrecht pulverisiert. Prima fürs Klima, denn auf diese Weise wurden in diesem Jahr 29 Tonnen Kohlendioxid vermieden. „Langfristig soll der Anteil von Radfahrern im Verkehr deutlich erhöht werden. Dieses Ziel aus dem Integrierten Klimaschutzkonzept verfolgen wir weiter. Aktionen wie das STADTRADELN helfen dabei sehr und die Ergebnisse zeigen, dass wir auf dem richtigen Weg sind“, so Lena Navarro Ortiz, Klimaschutzmanagerin am Landratsamt Ansbach.

Als bester Einzelfahrer erhielt Norbert Braun aus Windsbach eine Urkunde und eine Fahrradtasche der Marke Ortlieb aus Heilsbronn. Er fuhr rund 2.217 Kilometer. Auf den Plätzen zwei und drei folgten Hans-Jürgen Härtfelder aus Feuchtwangen (2.023 Kilometer), der Gewinner des Vorjahres, und Holger Roth aus Geslau (1.611 Kilometer). Bei den Teams setzte sich die Schüller Möbelwerk KG mit 47.689 Kilometern mit Abstand an die Spitze. 165 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Unternehmens machten bei der Aktion mit. Geschäftsführer Markus Schüller dankte bei der Urkundenübergabe allen, „die richtig Fahrt aufgenommen und Kilometer gesammelt haben“. Das Unternehmen werde auch im nächsten Jahr wieder an der Aktion teilnehmen. Zweitplatzierte wurde die Marktgemeinde Weidenbach (25.012 Kilometer), Drittplatzierter das Gymnasium Feuchtwangen (18.568 Kilometer).

Besonders freut sich die Klimaschutzmanagerin, dass in diesem Jahr auch die Schulen für eine Teilnahme gewonnen werden konnten. Neben dem Gymnasium Feuchtwangen waren unter anderem die Grund- und Mittelschule sowie die Realschule Herrieden und die Mittelschule Dietenhofen mit von der Partie. Zudem lobte Lena Navarro Ortiz die gute Zusammenarbeit mit den Kommunen, die bei der Fahrradkampagne aktiv dabei waren, indem Sie als Team mit an den Start gegangen sind und mit geführten Radtouren das STADTRADELN beworben haben.

Landrat Dr. Jürgen Ludwig möchte den Schwung aus der erfolgreichen Aktion mitnehmen: „Jetzt ist es wichtig, die Freude und Begeisterung am Radfahren beizubehalten, um gemeinsam die Mobilitätswende anzugehen.“ Weiterführende Informationen zum Klimaschutz im Landkreis Ansbach gibt es laufend aktualisiert unter www.klimaschutz-landkreis-ansbach.de.

Quelle: Pressemitteilung, Landratsamt Ansbach

Anzeige

Anzeige