Anzeige

Stadt unterstützt Hebammen – Bedarfe können ab sofort bei der Stadtverwaltung eingereicht werden

Der Stadtrat der Stadt Ansbach hat bei den Haushaltsberatungen für das Jahr 2021 unter anderem einen Betrag für einen kommunalen Hebammenfonds bereitgestellt. Dieser soll sowohl den in der Stadt Ansbach tätigen Hebammen als auch der Optimierung der Versorgung von Mutter und Kind in den Wochen nach der Geburt dienen. Damit die finanzielle Unterstützung gezielt eingesetzt werden kann, sind alle in der Stadt Ansbach aktiven Hebammen ab sofort dazu aufgerufen, Wünsche, Anliegen und dringende Bedarfe an die Verwaltung zu richten.

Anzeige

Zu diesem Ergebnis kam jüngst die fraktionsübergreifende AG Gesundheit des Stadtrats, welche sich zu dieser Thematik in ihrer letzten Sitzung eigens den fachlichen Rat des Bayerischen Hebammenverbandes eingeholt hat.

Als Ansprechpartner stehen Karin Zelinsky von der Gesundheitsregionplus Stadt und Landkreis Ansbach (Tel. 0981/4687106, E-Mail: karin.zelinsky@landratsamt-ansbach.de) und der Sozialreferent der Stadt Ansbach, Holger Nießlein (Tel. 0981/51204, E- Mail: holger.niesslein@ansbach.de), zur Verfügung.

Quelle: Stadt Ansbach

Anzeige

Anzeige