Anzeige

Contracting jetzt auch für Wärmepumpen

Dank staatlicher Förderung und einem wachsenden Klimabewusstsein, sind Wärmepumpen gerade bei Neubauten immer beliebter. Im Vergleich zu 2019 konnten sie im vergangenen Jahr ein Plus von 40 Prozent aufweisen (Quelle: bwp). Doch günstig ist die Anschaffung nicht. Abhängig von der Art der Wärmepumpe ist mit Kosten von bis zu 40.000 Euro zu rechnen.

Wer sich diese Ausgaben sparen möchte, ist bei den Stadtwerken Ansbach gut aufgehoben. Diese bieten seit Kurzem Contracting auch für Wärmepumpen an. Das heißt, dass Immobilienbesitzer von der Planung über die Ausführung bis hin zum anschließenden Betrieb der Wärmeerzeugungsanlage alles aus einer Hand erhalten. Die Stadtwerke installieren auf eigene Kosten eine moderne Anlage, übernehmen die regelmäßige Wartung und gewährleisten mit dem dazugehörigen 24-Stunden-Bereitschaftsdienst eine sorgenfreie Wärmeversorgung.

Bisher bietet der regionale Versorger das Contracting für Erdgasbrennwertkessel, Erdgasbrennwertkessel in Kombination mit Solaranlage sowie Blockheizkraftwerke in Kombination mit Erdgasbrennwertkessel an und betreut bereits über 40 Anlagen. „Mit unserer langjährigen Erfahrung können wir kompetent beraten und haben eine Vielzahl an spezifischen Lösungen für Alt- und Neubauten im Portfolio – vor allem für Mehrfamilienhäuser, Bürogebäude und öffentliche Einrichtung“, erklärt Thomas Heinlein von den Stadtwerken. Er steht gerne für Fragen unter der E-Mail-Adresse thomas.heinlein@stwan.de zur Verfügung.

Foto: ©Studio Harmony – stock.adobe.com

Anzeige

Anzeige