Anzeige

+++ Vorsicht beim Welpenkauf – Kaufen Sie nicht auf der Straße oder im Internet +++

Durch Corona äußert sich bei vielen Bürger-/innen der Wunsch nach einem Haustier. Bei Vielen soll die Anschaffung des kleinen Lieblings möglichst schnell und billig sein. Doch kaufen Sie bitte das Tier nicht spontan auf der Straße aus einen fremden Fahrzeug heraus oder schnell mit einem Mausklick im Internet.

Die Anschaffung eines Haustiers sollte wohl überlegt sein und nur bei einem seriösen Züchter (mit dem man schon vorher Kontakt aufgenommen hat) oder aus einem Tierheim.

Sogenannte Billigwelpen oder -kitten kommen oft aus dem Ostblock und werden meist schon sehr früh (nur wenige Wochen alt) von der Mutter getrennt. Sie sind dann nicht geimpft und bekommen vor dem langen Transport eine Vitaminspritze, damit sie beim Welpenkauf gesund aussehen. Schon nach wenigen Tagen werden die kleinen Hundebabys dann schwer krank (Darmparasiten, Staupe, Parvovirose, schwerer und blutiger Durchfall) und versterben meist daran.

Im Jahr 2021 sind alleine über 180 illegal transportierte Welpen im Tierheim Nürnberg gelandet und mussten dort intensiv medizinisch betreut werden.

Das Nürnberger Tierheim wünscht sich mehr Aufklärung, damit es keine Käufer und damit keinen Markt mehr gibt für diese Tiere.

Deutlich drastischere Strafen – sowie der dringende Wunsch, dass den Händlern bei Beschlagnahmung vollautomatisch das Eigentum an den Tieren entzogen werden muss, – dafür braucht es eine gesetzliche Grundlage die geschaffen werden muss.

Es kann nicht sein, dass es immer wieder Fälle gibt, in denen die Händler am Ende die gesund gepflegten Tiere wieder abholen dürfen.

  • Der Züchter sollte Mitglied in einem Zuchtverband sein und über eine Homepage verfügen
  • Er sollte das Angebot machen die Welpen ab der 4. Lebenswoche zu besuchen, vor allem auch das Muttertier sollte vor Ort sein
  • Die Welpen sollten einen guten Pflege- und Ernährungszustand haben, auch offen und nicht ängstlich sein
  • Der Züchter sollten Fragen stellen über die Lebensumstände der neuen Besitzer
  • Die Welpen sollten bei Abgabe entwurmt, gechipt und geimpft sein
  • Das Mindestalter bei Abgabe sollte bei 10 Wochen liegen
  • Auf Wunsch der Käufer sollten die Gesundheitszeugnisse der Elternteile eingesehen werden können
  • Der Welpe soll eine Ahnentafel bekommen
  • Seriöse Züchter züchten nicht mehr als 2 Rassen
  • Züchter sollten die Möglichkeit anbieten den Welpen mehrfach vor der Abgabe zu besuchen

Seien Sie auch vorsichtig, wenn Sie eine Anzeige sehen „Welpen zu verschenken“ . Hier will meist die Kamerun-Mafia interessierte Käufer locken. Meist sind da die Welpen im nahen Ausland und man soll für den „Transport“ z. B. 100 Euro zahlen. Später kommen dann noch angeblich weitere „Kosten“ hinzu, die man via Western Union zahlen soll. Das überwiesene Geld ist dann natürlich weg.

Überlegen Sie sich den Kauf eines Tieres gut und lange, informieren Sie sich genau, denn Sie wollen sicher ein gesundes Tier, an dem Sie jahrelang viel Freude haben.

Anzeige

Anzeige