Anzeige

Verabschiedung und Ehrung im Behindertenbeirat

Ansbach, 31. Oktober 2022 – Der Beirat für Menschen mit Behinderung verabschiedete die bisherige 1. Vorsitzende Judith Hoppe und ihre langjährige Stellvertreterin, Heidemarie Appold. „Judith Hoppe war das Gesicht des Beirats und hat ihn wesentlich und nachhaltig geprägt“, würdigte die neue Vorsitzende, Ulrike Meyer, ihre Vorgängerin. Judith Hoppe war seit der Gründung des Beirats im Jahr 2005 die erste Vorsitzende und bis 2015 auch die Behindertenbeauftragte der Stadt Ansbach.

Der Beirat ging aus dem seit 1991 bestehenden Arbeitskreis „barrierefreies Leben für alle“ hervor, in dem sich auch die ehemalige BAPStadträtin Hilde Renz stark engagiert hatte. Bereits 1997 brachte der Arbeitskreis den ersten HandicapStadtführer heraus, machte sich für die Anschaffung von Niederflurbussen im Stadtlinienverkehr stark, lud mit einem RolliParcours ein, Behinderung selbst zu erfahren und machte sich in allen Lebensbereichen stark für Barrierefreiheit. Der Beirat konnte unter der Leitung von Judith Hoppe nahtlos an die Arbeit und Erfolge des Arbeitskreises anknüpfen. Schulungen für Stadtrat und Verwaltung zum Thema „Behinderung selbst erleben“ und der Einsatz für barrierefreie Stadtratssitzungen gehören ebenso zu den erfolgreichen Aktionen wie die regelmäßige Teilnahme an „Brücken bauen“, die Organisation der „Filmzeit“ und ein eigener Stand bei der Kontakta Ausstellung. Eine außerordentliche Kraftanstrengung war die Realisierung des Tastmodells der Ludwigskirche. Dank zahlreicher Sponsoren konnte das Tastmodell im Juli 2015 feierlich eingeweiht werden.

Im Frühjahr 2021 konnte zusammen mit der Stadt endlich der neue Stadtplan „Ansbach barrierefrei“ veröffentlicht werden. Dieses Projekt war ein besonderes Anliegen von Heidemarie Appold, 1. Stellvertretende Vorsitzende von 2015 bis 2022. Menschen mit Behinderung brauchen viele Informationen, die sich oft nur schwer finden lassen, wie z.B. die Standorte von BehindertenWCs, rollstuhltauglichen Gaststätten, Cafés und Übernachtungsmöglichkeiten. Heidemarie Appold stieß das Thema unermüdlich immer wieder an, sammelte Informationen, aktualisierte die erhobenen Daten und lieferte die Grundlagen für den neuen Handicap-Stadtführer. „Der Beirat hat schon viel bewegt und wir werden uns weiterhin für die Belange von Menschen mit Behinderung, für noch mehr Barrierefreiheit und Inklusion einsetzen“ versprach Ulrike Meyer. Sie bedankte sich auch bei Monika Wagner, die weiterhin aktiv im Vorstand tätig bleibt, für ihr bisheriges Engagement. Wer sich für die Arbeit des Beirats interessiert und mitwirken möchte, kann sich gerne melden oder zu einer der nächsten Sitzungen kommen. Die Kontaktdaten und Sitzungstermine sind auf der Homepage des Beirats unter www.behindertenbeirat-ansbach.de

Info: Beirat für Menschen mit Behinderung in der Stadt Ansbach

Anzeige