Anzeige

Schnelldorf: +++ Nicht-angepasste Geschwindigkeit – zwei Verletzte und rund 6.000 Euro Sachschaden +++

Nicht-angepasste Geschwindigkeit bei regennasser Fahrbahn war erneut die Ursache für einen Verkehrsunfall, der sich am Samstagabend, 26.09.2020 gegen 22:00 Uhr, auf der Bundesautobahn A 6
ereignet hat. Dabei wurde zwei Personen verletzt und es entstand insgesamt rund 6.000 Euro Sachschaden, wie die Polizei schätzt.

Eine 19jährige Pkw-Fahrerin aus dem westlichen Mittelfranken war zwischen der Anschlussstelle „Schnelldorf“ und der Landesgrenze zu Baden-Württemberg unterwegs. Nahe dem Parkplatz „Schleehardt“ geriet sie durch Aquaplaning mit ihrem Auto ins Schleudern. Das Fahrzeug prallte mit großer Wucht in die Mittelschutzplanke, die auf einer Länge von rund fünfzig Metern niedergewalzt worden ist. Die Unfallverursacherin sowie ihre 17-jährige Beifahrerin wurden durch den Aufprall trotz der angelegten Sicherheitsgurte so sehr verletzt, dass die nach der Erstversorgung durch den Rettungsdienst an der Unfallstelle ins Klinikum Crailsheim eingeliefert werden mussten. Zwei weitere Fahrzeuginsassen blieben dank der angelegten Sicherheitsgurte unverletzt. Das Unfallwrack musste von einem Abschleppunternehmen geborgen werden. Während der Unfallaufnahme und der Bergung musste der Fahrverkehr auf der Autobahn für kurze Zeit in Fahrtrichtung Heilbronn gesperrt werden.

Quelle: Verkehrspolizeiinspektion Ansbach

Anzeige