Anzeige

„Schlüsselloch“-Operationen in der Urologie

Chefarzt der Urologischen Klinik Ansbach gibt einen Überblick

Die minimalinvasive Chirurgie per Laparoskopie (Bauchspiegelung) verdrängt auch in der Urologie zunehmend die klassischen Operationsverfahren. Anlass genug, sich zu fragen: Was ist Laparoskopie eigentlich, wo kommt sie her und wie funktioniert sie? Für welche Patienten ist die Methode geeignet und wo sind ihre Grenzen?

Dr. (univ.) Monzer Al Mortaza, Chefarzt der Urologischen Klinik am Klinikum Ansbach, beantwortet diese und weitere Fragen in einem Arztvortrag am Mittwoch, 24. Oktober, um 18.30 Uhr im Klinikum Ansbach. Der Spezialist gibt einen Überblick über die Methoden und Möglichkeiten von „Schlüsselloch“-Operationen in der Urologie und beschreibt die Vorteile für Patienten. Der Eintritt ist frei.

Quelle: ANregiomed

Anzeige