Anzeige

Schlafstörungen – immer mehr Kunden suchen Rat bei Apothekerin Doris Hauenstein und ihrem Team

Eine DER Volkskrankheiten ist immer mehr Beratungsmittelpunkt im Alltag der Markgrafen Apotheke.
Laut Studien leiden rund 80 % der Erwerbstätigen unter Schlafstörungen!

Wenn ein Kunde nach Schlafmedikamenten verlangt, ist es wichtig, die Ursachen herauszufinden um den richtigen Behandlungsansatz und die verschiedenen Therapiemöglichkeiten anbieten zu können.

Dann ist das geschulte Apothekenpersonal gefragt!

Folgende Schlafstörungen unterscheidet man:

Handelt es sich um eine Einschlaf- oder Durchschlafstörung, leidet der Kunde unter dem „Früherwachen“ – oder an einer Kombination von mehreren Störungen?

Auch die Auslöser sind unterschiedlicher Natur:

  • psychisch bedingt, aufgrund von Stress oder Überforderung
  • nimmt der Kunde Medikamente ein, die das Schlafbild verändern können

oder auch physische Probleme können ursächlich sein.

Und die Folgen der Schlafstörung sind nicht zu unterschätzen:

  • die Menschen leiden unter Tagesmüdigkeit oder Konzentrationsstörungen
  • und so stellt sich über kurz oder lang auch kein „normaler“ Alltag mehr ein.

Anzeige

Der Leidensdruck wächst stetig an.

Den Kunden werden unterschiedliche Produkte empfohlen, welche den Körper bei der „Ruhefindung“ unterstützen. Angefangen bei der Aromatherapie von „Primavera“, über ein Spagyrikspray „Schlafstörungen“, bis hin zu „Orthomol nemuri night“ oder „Oyono“ um die Einschlafzeiten zu verkürzen oder die Schlafphasen zu verlängern.

Die Kunden werden auch angeleitet, dass ebenfalls Entspannungsübungen oder bestimmte Abendrituale und Veränderungen der Ess- und Trinkgewohnheiten positiv wirken, um einen besseren, schnelleren und gesünderen Schlaf zu fördern.

Selbstverständlich verweist das Team von Doris Hauenstein an den Hausarzt, sollten sie feststellen, dass ein Betroffener einen übermäßigen Schlafmittelkonsum hat, denn auch als Apotheke ist man in der Pflicht den Kunden zu schützen.

Anzeige

Anzeige