Anzeige

Sanierung der Werkstattdächer an der Berufsschule Rothenburg-Dinkelsbühl abgeschlossen

Ansbach, 30. Juli 2021 – Der Landkreis Ansbach hat die umfangreiche Sanierung der Werkstattdächer am Standort Rothenburg der Berufsschule Rothenburg-Dinkelsbühl abgeschlossen. Dabei wurden rund zwei Millionen Euro investiert, um den Energieverbrauch und den CO2-Ausstoß zu senken. Dafür erhielt der Landkreis Ansbach rund 1,3 Millionen Euro Fördergelder aus dem Kommunalinvestitionsprogramm Schulen (KIP-S). Bei der Besichtigung der Dächer freuten sich Landrat Dr. Jürgen Ludwig und Schulleiter Dr. Friedhard Nichterlein über ein gelungenes Projekt, die sehr gute Kooperation und eine unfallfreie Baustelle.

Der Gebäudekomplex aus dem Jahr 1977 ist in drei Gebäudeteile aufgeteilt. Zwei Gebäudeteile sind mit einem Flachdach ausgeführt, der westliche mit einem mit Titanzink verkleideten Sheddach. Die Dächer waren im Laufe der Zeit an vielen Stellen undicht geworden und musste von Jahr zu Jahr aufwändiger repariert werden. Die Lichtkuppeln waren nicht durchfallsicher ausgeführt und dies führte darüber hinaus zu hohen Wärmeverlusten.

Gemäß des vom beauftragten Architekturbüro ausgearbeiteten Sanierungskonzepts wurden die Flachdächer mit einer neuen bis zu 26 Zentimeter dicken Gefälledämmung sowie mit einer zweilagigen bituminösen Abdichtung neu aufgebaut. Die 160 Lichtkuppeln wurden durch neue, wärmegedämmte und durchsturzsichere Oberlichter ersetzt. Hierbei wurde die Rauch- und Wärmeabzugsanlage auf den aktuellen Stand der Technik gebracht. Als Absturzsicherung über die Attika wurde ein Geländer aufgebaut.

Im Zuge der Dachabdichtungsarbeiten wurden auch die alten Lüftungsleitungen erneuert. Die Sheddächer wurden bis auf die Betonteile zurückgebaut. Neu aufgebaut wurde hier eine hinterlüftete und nach aktuellem Stand der Technik gedämmte Dachkonstruktion. Die Dachhaut wurde in Titanzink mit Stehfalzdeckung hergestellt. Die 45 Jahre alten, porösen Dacheinläufe zwischen den einzelnen Sheddächern wurden durch neue Dacheinläufe mit Laubfangkörben ersetzt.

Auch hier wurde die Sicherheit für die auf den Dächern arbeitenden Personen (Wartungspersonal) erheblich verbessert. Die einzelnen Sheddächer sind jetzt durch Dachleitern miteinander verbunden. An den Dachrändern wurden Seitenschutzgeländer angebaut.

Auf allen Dachflächen ist eine neue Blitzschutzanlage zur Sicherheit für das Gebäude und die darin lernenden und arbeitenden Menschen aufgebaut worden.

Quelle: Landratsamt Ansbach

Anzeige

Anzeige