Anzeige

Sammlungsübergabe ans Freilandmuseum

Bad Windsheim, 30.09.2020 – 30 Radierungen des Künstlers Johann Christian Reinhart (1761-1647) wurden vom Sammler und Pfarrer i.R. Heinz Schuster feierlich an das Fränkische Freilandmuseum des Bezirks Mittelfranken in Bad Windsheim übergeben. Anlass ist eine Ausstellung über den gebürtigen Hofer Landschaftsmaler, die noch bis zum 13. Dezember 2020 im Museum Kirche in Franken zu sehen ist.

Ausstellung des Deutschrömers

In seinem Tagebuch schreibt der Pfarrerssohn Johann Christian Reinhart aus Hof über seinen großen Traum, einmal Italien und seine Hauptstadt Rom besuchen zu dürfen. Mit Hilfe eines Stipendiums des Markgrafen von Brandenburg-Ansbach-Bayreuth wurde der Traum 1789 Wirklichkeit: Reinhart reiste nach Rom.

Der Ponte dell Acqoria in Tivoli, Radierung von Johann Christian Reinhart. Foto: Martina Runge

In seiner neuen Heimat entstanden zahlreiche Zeichnungen, Radierungen und Ölbilder idealer Landschaften, Tierdarstellungen wie auch Karikaturen. Zu seiner Zeit war Reinhart ein hoch geehrter Landschaftsmaler und zählte auch Friedrich Schiller zu seinem Freundeskreis.

Er wurde mit dem Titel des königlich-bayerischen Hofmalers geehrt und fand als evangelischer Pfarrerssohn er seine letzte Ruhestätte auf dem Friedhof für Nichtkatholiken nahe der Cestius-Pyramide in Rom.

Zur Ausstellung ist eine umfassende Künstlermonografie von Nadine Walter erschienen. Sie an der Museumskasse erhältlich.

Öffnungszeiten:
Hauptsaison 7.3. – 14.10.2020, 10.00 – 18.00 Uhr
Nebensaison 25.10. – 13.12.2020, 11.30 – 16.30 Uhr,
sonn- und feiertags 11.00 – 16.30 Uhr
ab 9. November montags geschlossen

Eintrittspreise:
Erwachsene 3,50 €, Kinder unter 6 Jahren frei
Schüler und Studenten 3 €, Familien 8,50 €

Quelle: Fränkisches Freilandmuseum

Anzeige