Anzeige

Rothenburg: +++ Verkehrsunfälle +++

Mit Beginn der Schneefälle am Donnerstag, 27.02.20, gegen 15.00 Uhr, kam es im Bereich der PI Rothenburg zu drei witterungsbedingten Verkehrsunfällen.

Um 19.30 Uhr befuhr ein 29-jähriger mit seinem Pkw die Nördlinger Straße in Rothenburg stadtauswärts und wollte an der Kreuzung Taubertalweg nach rechts Richtung Spitaltor abbiegen. Dabei brach auf schneeglatter Fahrbahn das Heck des Pkw aus und krachte gegen die dortige Fußgängerampel. Der Fahrer blieb unverletzt und die Ampel funktionstüchtig. Es entstand ein Sachschaden in Höhe von ca. 2.500 Euro.

Um 20.05 Uhr befuhr ein 56-jähriger Mann mit seinem Pkw die A 7 in Richtung Ulm. Auf Höhe von Steinsfeld kam er vermutlich durch nicht angepasste Geschwindigkeit bei starkem Schneefall ins Schleudern und berührte dabei noch ein daneben fahrendes Fahrzeug. Glücklicherweise entstand nur geringer Sachschaden (ca. 2.500 Euro), die beiden Fahrer (37 Jahre) blieben unverletzt. Die A 7 musste nicht gesperrt werden.

Um 20.25 kam es nur 500 Meter weiter zu einem weiteren Unfall, als ein 24-jähriger ebenfalls zu schnell unterwegs war, ins Schleudern geriet und gegen die Leitplanke prallte. Da er gegen die Fahrtrichtung zum Stehen kam, musste die A 7 kurzfristig gesperrt werden. Der Fahrer blieb unverletzt. De Sachschaden wurde auf ca. 8.500 Euro geschätzt.

Dazu kam noch die kurzfristige Sperrung einiger Gemeindestraßen als Bäume aufgrund der Schneelast brachen und die Fahrbahnen versperrten. Zu gefährlichen Situationen oder Schäden kam es dabei nicht. Die Hindernisse wurden durch die jeweils zuständigen Feuerwehren beseitigt.

Quelle: Polizeiinspektion Rothenburg

Anzeige

Anzeige