Anzeige

Persönliche Begegnungen und hochkarätige Lesungen im Museumshof „LesArt extra“

Ansbach, 21. Juni 2021 – Vom 20 bis zum 27. Juni 2021 verwandelt sich der Ansbacher Museumshof zur attraktiven Lesebühne. Die Les-Art Extra, unter anderem mit einigen Nachholterminen der 24. LesArt, die im Herbst 2020 nicht stattfinden konnte, bietet für Literaturfans ein vielseitiges Angebot. Bachmann-Preisträgerin Helga Schubert eröffnet das Festival am 20. Juni mit einem der ermutigendsten Bücher der Saison. Aus ihrem persönlichsten Buch liest Bestsellerautorin Zsuzsa Bánk am 22. Juni: Ihr Abschied vom Vater ist Dokumentation und Liebeserklärung zugleich. Mit ihrem vielfach ausgezeichneten Roman „Die Unschärfe der Welt“ eroberte Iris Wolff die Herzen von Kritik und Publikum, sie liest am 24. Juni. David Wagner hat am 25. Juni unter anderem seinen berührenden Demenz-Roman „Der vergessliche Riese“, für den er mit dem Bayerischen Buchpreis geehrt wurde, im Gepäck.

Anzeige

Auf junge Bücherfreunde ab 3 Jahren wartet eine kurzweilige Familienlesung am 26. Juni: Bettina Rakowitz gelang mit ihrem Bilderbuch eine bunt illustrierte Geschichte voller Humor. In einem digitalen Schreibworkshop verrät die renommierte Bühnenpoetin Pauline Füg am 26. Juni Tipps und Tricks. Das Germanisten-Duo Gunnar Och und Christoph Grube schöpft in der Literarischen Matinee am 27. Juni „Feste und Feiern“ aus dem Trostpotential der Literatur und beendet die Festivalwoche.

Ludwig Fels (1946-2021) hat als einer der außergewöhnlichsten Autoren die deutschsprachige Literaturlandschaft geprägt. Für sein herausragendes Lebenswerk wird er posthum mit dem Sonderpreis zum August Graf von Platen-Literaturpreis geehrt. Die Verleihung des Sonderpreises findet im Rahmen der LesArt Extra statt. Regulär wird der August Graf von Platen-Literaturpreis im Zweijahresturnus an Autoren, die einen Bezug zu Franken und die an der LeseLust teilgenommen haben, verleihen. Geplant ist dies wieder im Jahr 2022.

Veranstaltet wird die LesArt Extra von der Stadt Ansbach in Kooperation mit dem Kulturforum Ansbach und gefördert vom Deutschen Literaturfonds im Rahmen des Programms „Neustart Kultur“ sowie von „Bayern liest“ und dem Bezirk Mittelfranken.

Das detaillierte Programm ist auf www.ansbach.de veröffentlicht.

Quelle: Stadt Ansbach

Anzeige

Anzeige