Anzeige

Opfer von Straftaten sind nicht allein

Ansbach, 14. November 2022 – Opfer von Straftaten haben ein Recht darauf, gehört und ernst genommen zu werden. Dabei ist es unerheblich, ob es sich um häusliche oder sexuelle Gewalt, Betrug, Mobbing, Diebstahl, Stalking oder andere Straftaten handelt. Eine erste Anlaufstelle, neben der Polizei, bietet hier der WEISSE RING. Als Lotsen im weiten Hilfenetzwerk beraten und unterstützen die ehrenamtlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des WEISSEN RINGS, helfen selbst und vermitteln in vielen Fällen weiter. Die Außenstelle für Landkreis Ansbach und Stadt Ansbach präsentiert sich derzeit bis einschließlich
7. Dezember 2022 im Foyer des Landratsamtes Ansbach in der Crailsheimstr. 1. Zahlreiches Infomaterial zum Mitnehmen zeigt Hilfsangebote auf, informiert aber auch über Prävention. Auch Pixi-Hefte für die Kleinsten zum Thema „Nein-Sagen“ sind darunter.

Als Schirmherr der Außenstelle für Landkreis Ansbach und Stadt Ansbach unterstützt Landrat Dr. Jürgen Ludwig die Arbeit der Opferorganisation. „Es ist wichtig, dass Opfer von Straftaten wissen, wo sie schnell, konkret und individuell Hilfe erhalten können. Die Beraterinnen und Berater des WEISSEN RINGS leisten hier wirklich einen wichtigen und unschätzbaren Beitrag und alles ehrenamtlich in ihrer Freizeit“, so Dr. Ludwig.

Wer die Arbeit des WEISSEN RINGS unterstützten möchte, kann das auf vielfältige Weise tun. Die Organisation finanziert sich rein aus Spenden, jeder Spendenbetrag ist daher willkommen. Auch ehrenamtliche Helfer werden gesucht, egal ob als Berater, für die Pflege der Homepage und vieles mehr. Unter www.ansbach-bayern-nord.weisser-ring.de oder Telefon 0151/55164844 erhalten Betroffene und Interessierte Informationen.

Das bundesweite Opfertelefon des WEISSEN RINGS ist täglich von 7 bis 22 Uhr unter der Telefonnummer 116006 erreichbar. Die Beratung ist anonym und kostenfrei, die Nationalität der Hilfesuchenden spielt dabei keine Rolle.

Quelle: Pressemitteilung, Landratsamt Ansbach

Anzeige