Anzeige

Nürnberger Symphoniker am 27. September 2018 im Onoldiasaal

JULIAN STECKEL (VIOLONCELLO), KAHCHUN WONG (LEITUNG)

Die Nürnberger Symphoniker eröffnen die Konzertsaison 2018/19 mit einem der ersten Konzerte unter ihrem neuen Chefdirigenten Kahchun Wong. Solist ist der junge Cellist Julian Steckel. Dieser gewann 2010 den 1. Preis und zahlreiche Sonderpreise beim Internationalen ARD-Musikwettbewerb. Seitdem konzertiert er mit den bedeutendsten Orchestern der Welt.

KAHCHUN WONG (LEITUNG) Foto: Theater Ansbach – Kultur am Schloss eG
JULIAN STECKEL (VIOLONCELLO). Foto: Theater Ansbach – Kultur am Schloss eG

Zusammen mit den Nürnberger Symphonikern interpretiert er Dmitri Schostakowitschs 1. Cellokonzert Es-Dur op. 107. Das Konzert gilt als Teil der musikalischen Abrechnung Schostakowitschs mit Stalin, unter dessen Herrschaft bedeutende Teile seines Werks als „volksfremd und formalistisch“ gegolten hatten.

Nach der Pause erklingt die grandiose 1. Symphonie von Johannes Brahms. Der Komponist war schon 43 Jahre alt, ehe er es wagte, seine Erste Symphonie zu veröffentlichen. Brahms hatte 14 Jahre – immer mit Unterbrechungen – an dem Werk gearbeitet, das von den Zeitgenossen respektvoll als „Zehnte Sinfonie Beethovens” bezeichnet wurde.

PROGRAMM

Jörg Widmann „Con brio“ Konzertouvertüre für Orchester
Dmitri Schostakowitsch Konzert Nr. 1 Es-Dur für Violoncello und Orchester op. 107
Johannes Brahms Sinfonie Nr. 1 c-Moll op. 68

Quelle: Theater Ansbach – Kultur am Schloss eG

Anzeige