Anzeige

Neustadt: +++ Kirchweihbilanz +++

Analog zum BRK kann auch die Polizei eine positive Rückmeldung zum Verlauf der diesjährigen Kirchweih in Neustadt geben. Im Vergleich zur letzten Veranstaltung im Jahr 2019 ging die Zahl der registrierten Straftaten um rund ein Drittel zurück. Wurden 2019 noch 27 Strafanzeigen gefertigt, so sind es im Jahr 2022 nur 17 Delikte, die vom Staatsanwalt zu bewerten sind.

Das Gros stellen dabei Körperverletzungen, die mit 11 Fällen zu Buche schlagen. Hier konnten in allen Fällen die Tatverdächtigen ermittelt werden, die Alkoholisierungsrate lag bei 92 %. Hinzu kamen ein Diebstahl, der ungeklärt blieb, eine sexuelle Belästigung zum Nachteil einer 39-jährigen Frau durch einen 71-jährigen Tatverdächtigen, eine Sachbeschädigung an einem Dienstfahrzeug der Polizei und einige Beleidigungen.

Im Verkehrssektor schlagen lediglich zwei Verkehrsunfälle zu Buche, sowie eine Trunkenheitsfahrt. Die Aufklärungsquote aller Straftaten liegt bei stattlichen 87,5 Prozent. Dies führen die Beamten auch auf ihre verstärkte Anwesenheit am Festplatz und dessen Umfeld zurück. Dabei gelang es auch, einige Auseinandersetzungen im Keim zu ersticken, bevor es zu Straftaten kam. Insgesamt 11 Personen mussten in Gewahrsam genommen werden, weil sie betrunken, aggressiv oder beides zusammen waren.

Bei den zusammen mit dem Kreisjugendamt durchgeführten Jugendschutzkontrollen ergaben sich keine Auffälligkeiten. Auch bei den verteilten „Knöllchen“ wurde mit nur rund zwei Dutzend ein historischer Tiefstand erreicht. Die Beamten der Neustädter Inspektion wurden an den Wochenenden und am Mittwoch zeitweise durch Einsatzeinheiten aus Ansbach, Schwabach und Erlangen unterstützt.

Quelle: Polizeiinspektion Neustadt/Aisch

Anzeige

Anzeige