Anzeige

Motiv der Ansbacher Weihnachtskarte wurde prämiert

Eine Hand in einem roten Handschuh hält eine Postkarte mit Grüßen aus Ansbach und einem lustigen Schneemann in tiefverschneiter Landschaft mit dem Herrieder Tor. Mit diesem Motiv belegte Laura Rösch aus der Klasse 9b vom Gymnasium Carolinum den ersten Platz beim Malwettbewerb für Schüler an Ansbacher Schulen. Gesucht war das Motiv für die diesjährige Weihnachtskarte der Stadt. Neben Lauras Siegerbild wurden weitere 44 Bilder zum Motto „Ansbachs schönster Schneemann“ eingereicht.

Begeistert von den Werken der jungen Künstler zeigte sich Oberbürgermeisterin Carda Seidel, die die Prämierung vornahm. Auf Platz zwei landete das Werk von Emma Lucke, Gymnasium Carolinum, ein Schneemann der auf dem Ansbacher Weihnachtsmarkt Karussell fährt, Platz drei erreichte der markgräflicher Schneemann von Luisa Gläßer, Gymnasium Carolinum. In diesem Jahr wurde zudem ein Sonderpreis vergeben. Sophia Böhm, Gymnasium Carolinum, konnte mit ihrem Popart-Schneemann überzeugen, auch wenn er nicht im vorgegebenen Querformat dargestellt war. Die Oberbürgermeisterin bedankte sich für Kunstwerke aller Teilnehmer, bei der Jury sowie beim Schulleiter des Carolinums, Dr. Petrus Müller, und dem Kunstlehrer Helmut Sacha, die den Wettbewerb wieder stark unterstützten. Die Mehrheit der Kunstwerke kam wieder vom Gymnasium Carolinum. OB Seidel lobte die Kreativität und das Können der Schülerinnen und Schüler des Carolinums. In den nächsten Tagen werden über 2.300 Karten mit dem Gewinner-Motiv verschickt und auch Laura Rösch darf 20 Exemplare „ihrer“ Karte versenden. Alle Preisträger erhielten eine Ansbach-Schokolade und zwei Cityschecks. Im Januar ist eine Ausstellung der 45 Werke in der Gotischen Halle des Stadthauses geplant.

Anzeige