Anzeige

Liebe, Lust und Frust!

Ansbacher Taschenoperette am 30.9.2022 um 15 Uhr im Theater Ansbach, Großes Haus

Auch in dieser Spielzeit wird es in Kooperation mit dem Seniorenbeirat der Stadt Ansbach wieder eine Taschenoperette am Theater Ansbach geben. Am 30.9.2022 um 15 Uhr treten die renommierten Sänger Ruth Müller und Stefan Sevenich mit dem Programm „Liebe, Lust und Frust! (und was Operette und Chanson dazu sagen)“ im Großen Haus des Theater Ansbach auf. Der Vorverkauf läuft.

Ruth Müller,(zuletzt als „Mutter Oberin“ in Nonsense im Topplertheater in Rothenburg oT zu erleben),  Stefan Sevenich (Komische Oper, Berlin) und Hubert Kramer am Klavier, nähern sich humorvoll dem Klischee „Liebe“ und „Lust“ im Operettengenre. Als Spezialisten im Charakter- und Buffofach zeigen sie selten gehörte und sehr bekannte Facetten der oft besungenen schönsten Sache der Welt. Mit einem Augenzwinkern erfährt man, wie es nach dem großen „Ich liebe Dich“ weitergeht und was wirklich „Ich will“ bedeutet. Zu erleben sind Nummern wie: „Ach ich hab sie ja nur auf die Schulter geküsst“ aus „Der Bettelstudent“ von Millöcker,  „Schlösser die im Monde liegen“ aus Frau Luna von Künnecke, aber auch mit „Warum soll eine Frau kein Verhältnis haben“ und dem Lied von der krummen Lanke.

Stefan Sevenich wurde in Neuwied/Rhein geboren und studierte bei Prof. Claudio Nicolai an der Staatlichen Hochschule für Musik in Köln. Seine künstlerische Ausbildung wurde ergänzt durch zahlreiche Meisterkurse u.a. bei KS Walter Berry und Helmut Deutsch. Gastverpflichtungen führten ihn u.a. an die Bayerische Staatsoper, München, die Deutsche Oper, Berlin, die Hamburger Staatsoper, die Semperoper Dresden und an die Oper Leipzig. Er sang verschiedene konzertante Opernaufführungen mit dem Orquesta Sinfónica Nacional de Costa Rica in San José und gab mehrere Liederabende in Melbourne/Australien. Von 1994- 2015 war er langjähriges Ensemblemitglied u.a. an der Komischen Oper Berlin, am Staatstheater am Gärtnerplatz, München und am Staatstheater Augsburg. Seit 2015 ist er freischaffend tätig und gastierte u.a. bei den Schwetzingen Festspielen, der styriarte, Graz, und debütierte an der Semperoper, Dresden. An der Staatsoper Hamburg, an der Komischen Oper, Berlin sowie am Staatstheater Augsburg ist er regelmäßig zu Gast. Im Juni 2022 glänzte er an der Oper Leipzig als „Brighella“ in Wagners „Das Liebesverbot“

Die in Koblenz geborene Ruth Müller studierte klassischen Gesang an der Universität der Künste Berlin und an der Musikhochschule Köln. Ihr erstes Festengagement führte sie 1990 ans Landestheater Niederbayern, wo sie u. a. Susanna in der Hochzeit des Figaro, Musetta in La Bohème, Ännchen im Freischütz und Adele in der Fledermaus sang. Ab 1996 war Ruth Müller am Theater Regensburg engagiert. Seit 2012 ist die Sopranistin freischaffend. Zu ihren aktuellen Partien zählen Marcellina in Le Nozze di Figaro, Leitmetzerin im Rosenkavalier, Ciesca in Gianni Schicchi, Berta in Il Barbiere di Sevilla oder Frau Hollunder in Liliom. Sie war in Danzig, Passau, wiederholt am Tiroler Landestheater Innsbruck und in Regensburg engagiert und gastierte u.a. in Aachen, Magdeburg und Kaiserslautern.

Die Sängerin zeigt ihr breites Können seit 2003 auch im Musical. Sie spielt in Der kleine Horrorladen, Die Hexen von Eastwick, Sekretärinnen und Heiße Zeiten, war Sr. Robert Ann und Sr. Maria Hubert und ist nun Mutter Oberin in Non(n)sens. Zu ihren Lieblingsrollen zählen Golde in Anatevka und Fräulein Schneider in Cabaret.

Anzeige