Anzeige

Lichtenau: +++ Vermeintlicher Spaß hat Konsequenzen +++

„Einen Spaß“ wollte er sich machen … und das hat für einen 31-Jährigen aus dem Landkreis Ansbach nun möglicherweise fahrerlaubnisrechtliche Konsequenzen.

Am Freitagnachmittag, 21.05.2021 gegen 14:30 Uhr, erreichten die Einsatzzentrale der Polizei in Nürnberg mehrere Notrufe. Die Anrufer berichteten über einen schlangenlinienfahrenden Pkw-Fahrer auf der Bundesautobahn A 6 in Fahrrichtung Nürnberg. Dieser soll darüber hinaus ein Bein aus dem Fenster der Fahrerseite hängen lassen.

Eine Streifenwagenbesatzung der Verkehrspolizei Ansbach konnte das gesuchte Fahrzeug und seinen Fahrer im Rahmen der Fahndung an der Anschlussstelle „Lichtenau“ stoppen. Ein Atemalkoholtest sowie ein Drogenschnelltest verliefen negativ. Der Autofahrer war demnach nüchtern. Auf Vorhalt räumte er sein Tun lachend unumwunden ein und gab an, „so aus Spaß“ Schlangenlinien gefahren zu sein. Aufgrund der Gesamtumstände werden die Ordnungshüter jetzt aber der zuständigen Führerscheinstelle berichten, um dort prüfen zu lassen, ob der 31-Jährige charakterlich geeignet ist, im Straßenverkehr ein Kraftfahrzeug zu führen.

Da nicht ausgeschlossen werden kann, dass es während der Fahrt auch zu Gefährdungssituationen anderer Verkehrsteilnehmer gekommen ist, werden diese gebeten, sich unter der Rufnummer
(0981) 9094-430 bei der Verkehrspolizei Ansbach zu melden, falls dem der Fall gewesen sein sollte.

Quelle: Verkehrspolizeiinspektion Ansbach

Anzeige

Anzeige