Anzeige

Laurentius-Realschule und Bruckberger Heime nahmen an Europäischer Basketballwoche teil

Länderspielatmosphäre geschnuppert

Im Rahmen der Europäischen Basketballwoche von Special Olympics Bayern nahmen das Sportteam der Bruckberger Heime und die Sportinklusionsklasse der Laurentius-Realschule am inklusiven Basketballturnier in Nürnberg teil.

Das Besondere an dieser Sportbegegnung ist, dass es unterschiedliche Teams von Menschen mit und ohne Behinderung gibt. Zum einen treten die sogenannten Unified-Teams, die aus Spielern mit und ohne Behinderung bestehen, gegeneinander an. Zum anderen sind auch Mannschaften auf dem Spielfeld, die ausschließlich aus Spielern mit Behinderung oder ohne Behinderung bestehen.

Auch die Unified-Sportler der Diakonie Neuendettelsau und die Sportinklusionsklasse der Laurentius-Realschule waren heuer wieder mit dabei. „Für unsere Sportler ist das Turnier stets ein tolles Erlebnis auf das sie sich schon lange vorher freuen“, betonten Martin Hötzl vom pädagogischen Fachdienst der Bruckberger Heime und Sportlehrer Harald Spaniol.

Möglich machte dies das Klassifizierungsprogramm zur Einteilung der Leistungsgruppen, bei dem sich die Mannschaften anhand der Leistungen der einzelnen Spielerinnen und Spieler vor dem eigentlichen Turnierstart bildeten. Neben den sportlichen Aktionen auf dem Spielfeld wurde mit der Nationalvertretung von Special Olympics Luxemburg eine vertiefte Kooperation mit der Europäischen Steuergruppe unter Mike Newton, dem Special Olympics Deutschland Kompetenzzentrum in Bruckberg mit Martin Hötzl sowie eine Schulkooperation mit Harald Spaniol von der Laurentius Realschule als Europaschule vereinbart.

Das inklusive Basketballturnier wird als Kooperation der Diakonie Neuendettelsau, Special Olympics Bayern und der evangelischen Jugend in Bayern (ejb) durchgeführt.

Quelle: Evang.-Luth. Diakoniewerk Neuendettelsau

Anzeige

Anzeige