Anzeige

Jugendzentrum: Ort der unzähligen Möglichkeiten zur Freizeitgestaltung – Tonstudio ergänzt Angebot

Ansbach, 3. September 2021 – Nicht nur jetzt während der Ferienzeit ist das Jugendzentrum der Stadt Ansbach immer einen Besuch wert. Das Haus in der Pfarrstraße ist Treffpunkt, Rückzugsort und Kreativwerkstatt zugleich. Das Team um Andrea Linhardt, Anne Strauß und der Dualen Studentin Kristina Enis bietet ein niederschwelliges und stets bedürfnisorientiertes Freizeitangebot für interessierte Jugendliche und junge Erwachsene im Alter von 12 bis 27 Jahren.

„Wir heißen jede und jeden willkommen, der zu uns kommt. Wer da ist, kann mitgestalten, mitspielen und mit anderen Spaß haben. Aktuell sind das regelmäßig etwa 40 Kinder, die zwischen den ständigen Angeboten zu festen Zeiten wie der Disco oder dem offenen Angebot, bei dem der Kreativität keine Grenzen gesetzt sind, wählen können“, erklärte Andrea Linhardt im Rahmen eines Besuchs von Oberbürgermeister Thomas Deffner, der zusammen mit Sozialreferent Holger Nießlein der Einrichtung einen Besuch abgestattet und sich über aktuelle Entwicklungen informiert hat. Man habe zuletzt den Lockdown genutzt um Räume und Möbelstücke zu renovieren und umzugestalten und auch die Ausstattung zu modernisieren. Ganz neu entstanden ist in Zusammenarbeit mit dem Jugendrat der Stadt Ansbach hierbei ein professionelles Aufnahmestudio mit Synthesizer, DJ-Pult, Aufnahme-Notebook und Absorber. „Wir sind mit dem Jugendrat stets in sehr gutem Austausch und für die Initiative sehr dankbar“, so Linhardt. Knapp 2.000 Euro habe man hierfür investiert, Dank der Sparkassenstiftung werde in naher Zukunft auch eine feste Slackline und mit Unterstützung der Stadtwerke Ansbach ein Trinkwasserspender installiert, ergänzt Anne Strauß weitere nennenswerte Investitionen am Gebäude.

„Auch ich habe als Kind bereits Filmvorführungen im Jugendzentrum erleben dürfen. Die Weiterentwicklung der Einrichtung, die Vielfalt des Angebots und die aktive Begleitung durch die Mitarbeiterinnen finde ich sehr beeindruckend und sehe das JUZ auf einem sehr guten Weg in die Zukunft, den ich gerne weiter unterstütze“, so Oberbürgermeister Deffner, der damit die Haltung des Jugendhilfeausschusses bestätigt. Erst vor wenigen Wochen wurde das JUZ-Konzept in dem Gremium vorgestellt und von den Mitgliedern wohlwollend gewürdigt.

Aktuell ist die Einrichtung dienstags, mittwochs und donnerstags von 15 bis 21 Uhr sowie freitags bis 22 Uhr geöffnet. Das aktuelle Angebot kann über die Internetseite eingesehen werden, Neuigkeiten werden auch über Instagram geteilt. Zu erreichen ist das Jugendzentrum außerdem telefonisch unter 0981 51-301.

Quelle: Stadt Ansbach

Anzeige

Anzeige