Anzeige

Herrieden: +++ Verkehrsunfall mit leicht verletzten Streufahrzeugfahrer +++

Ein 52-jähriger aus dem Kreis Ansbach stammender Unimog- Fahrer fuhr auf dem rechten Fahrstreifen der BAB 6 in Fahrtrichtung Nürnberg mit etwa 70 – 75 Km/h, weil er Streuarbeiten verrichtete. Ein nachfolgender 29-jähriger Pkw-Fahrer aus Ungarn erkannte dies offensichtlich zu spät und touchierte mit seiner rechten Fahrzeugfront das Heck des Unimog. Dadurch wurde dieser gegen die Außenschutzplanke geschleudert, beschädigte die Notrufsäule und überschlug sich im rechten Bankett. Weil am Unimog Diesel auslief, war die FFW Aurach und Herrieden vor Ort. Außerdem übernahmen sie Absicherungsmaßnahmen bis die Autobahnmeisterei Herrieden eintraf. Der Pkw-Fahrer machte keine Verletzungen geltend und der leicht verletzte Unimog-Fahrer wollte vor Ort keine ärztliche Betreuung. Am Unimog entstand Totalschaden i.H.v. ca. 15.000 Euro. An der Pkw Front entstand Totalschaden i.H.v. ca. 5.000 Euro. An der Notrufsäule u. Außenschutzplanke ca. 3.000 Euro.

Quelle: Verkehrspolizeiinspektion Ansbach

Anzeige