Anzeige

Herrieden: +++ Überwachung des Mindestabstand für Lkw-Fahrer – 46 Verstöße geahndet +++

Gestern Vormittag wurde im Zeitraum von 09:00 – 12:30 Uhr von Beamten der VPI Ansbach im Bereich von Herrieden eine Abstandsmessung mit anschließender Anhaltung durchgeführt. Fahrer von Lkw über 3,5 Tonnen Gesamtmasse müssen bei einer Geschwindigkeit von mehr als 50 km/h auf der BAB zum vorausfahrenden Fahrzeug einen Mindestabstand von 50 Metern einhalten. Es wurden insgesamt 46 Lkw-Fahrer, davon 34 ausländische Kraftfahrer, beanstandet und ein Ordnungswidrigkeitenverfahren eingeleitet. Von den ausländischen Lkw-Lenkern wurde eine Sicherheitsleistung in Höhe von 108,50 Euro einbehalten. Im Rahmen dieser Kontrollen konnten weitere Verstöße aufgedeckt werden.
Ein osteuropäischer Lkw-Lenker zeigte drogentypische Ausfallerscheinungen. Ein Urintest verlief positiv auf Marihuana. Er musste einer Streifenbesatzung zur Dienststelle der VPI Ansbach folgen. Dort wurde zur Beweissicherung eine Blutentnahme veranlasst und die Weiterfahrt unterbunden. Eine Sicherheitsleistung in Höhe von 785 Euro wurde von dem 30-jähriger Kraftfahrer einbehalten.
Bei zwei Sattel-Kfz mit osteuropäischer Zulassung wurden an den Bremsanlagen des jeweiligen Aufliegers erhebliche technische Mängel festgestellt. Bei Fahrzeuge wurden aus dem Verkehr gezogen und zur Reparatur in eine Fachwerkstatt gelotst. Erst nach ordnungsgemäßer Instandsetzung der Bremsanlage können die beiden Kraftfahrer mit ihren Sattel-Kfz die Weiterfahrt antreten. In beiden Fällen wurde vom Fahrer eine Sicherheitsleistung von rund 150 Euro einbehalten.

Quelle: Verkehrspolizeiinspektion Ansbach

Anzeige

Anzeige